27. Oktober 2021 / 10:56 Uhr

Nach Horror-Crash gegen den HSV: Nürnberg-Profi Tom Krauß gibt Entwarnung

Nach Horror-Crash gegen den HSV: Nürnberg-Profi Tom Krauß gibt Entwarnung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Tom Krauß geht es nach einem Zusammenprall im DFB-Pokalspiel wieder besser.
Tom Krauß geht es nach einem Zusammenprall im DFB-Pokalspiel wieder besser. © IMAGO/Zink
Anzeige

Tom Krauß geht es nach einem heftigen Zusammenprall im DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV schon wieder besser. Der Mittelfeldspieler des 1. FC Nürnberg schickt eine Nachricht via Instagram aus dem Krankenhaus.

Nach dem Schockmoment um Tom Krauß hat der junge Mittelfeldspieler des 1. FC Nürnberg öffentlich auch selber Entwarnung gegeben. "Danke für die ganzen Genesungswünsche. Mir geht es gut", schrieb der 20-Jährige am Mittwochmorgen in den Sozialen Medien. Krauß war im DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV am Dienstagabend mit Gegenspieler Miro Muheim kurz nach dem Beginn der zweiten Hälfte zusammengeprallt und offensichtlich zunächst regungslos liegengeblieben.

Anzeige

Referee Bastian Dankert winkte sofort die Betreuer und Sanitäter herbei, die Spieler bildeten einen Sichtschutz. Krauß wurde anschließend auf einer Trage vom Platz gebracht. Trainer Robert Klauß hatte schon nach dem mit 2:4 im Elfmeterschießen verlorenen Zweitrundenspiel Entwarnung gegeben. "Mit Tom haben wir Kontakt, er ist ansprechbar", berichtete Nürnbergs Coach nach dem Aus im DFB-Pokal am Dienstagabend gegen den Hamburger SV. Er habe "Daumen hoch" aus dem Krankenhaus geschickt.

Nach 120 packenden Minuten hatte es im Duell der Zweitligisten 1:1 (0:1) gestanden. Jonas David hatte den offensiv zwingenderen HSV in der 45. Minute in Führung geschossen, Taylan Duman (59.) bescherte dem FCN den Ausgleich. Im Elfmeterschießen vergaben die Nürnberger Lino Tempelmann und Asger Sörensen vor 19.267 Zuschauern vom Punkt.