06. November 2022 / 19:36 Uhr

Offiziell: Hansa Rostock trennt sich von Trainer Jens Härtel – Nachfolge offen

Offiziell: Hansa Rostock trennt sich von Trainer Jens Härtel – Nachfolge offen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hansa Rostock hat Jens Härtel als Trainer freigestellt. 
Hansa Rostock hat Jens Härtel als Trainer freigestellt.  © IMAGO/Fotostand (Montage)
Anzeige

Hansa Rostock hat Konsequenzen aus den enttäuschenden Ergebnissen der vergangenen Wochen gezogen und Jens Härtel von seinen Aufgaben als Cheftrainer entbunden. Dies teilte der Klub am Sonntag mit. Die Nachfolgeregelung blieb zunächst offen.

Zweitligist Hansa Rostock hat sich zwei Spieltage vor dem Ende der Hinrunde der 2. Bundesliga von Trainer Jens Härtel getrennt. Das letzte Spiel unter der Leitung des 53-Jährigen hatte dessen Mannschaft am Freitagabend gegen den SV Sandhausen mit 0:1 verloren. Hansa ist nach dem 15. Spieltag Tabellenzwölfter, hat aber nur zwei Punkte Vorsprung auf Abstiegsplatz 17. Besonders die schlechte Bilanz im heimischen Ostseestadion ist verantwortlich dafür, dass die Mecklenburger in Abstiegsnöte geraten sind. Hier gelangen in acht Anläufen nur drei Siege.

Anzeige

"Die Trennung von Jens fällt uns alles andere als leicht, weil wir ihn sowohl fachlich als auch menschlich sehr schätzen und der Verein ihm eine Menge zu verdanken hat – allen voran den Aufstieg und den Klassenerhalt. Wir haben in den vergangenen Wochen viele Gespräche geführt und sind zu dem Fazit gekommen, dass wir nach diesen fast vier gemeinsamen Jahren, die extrem intensiv waren, nun an einem Punkt angekommen sind, an dem es Zeit für Veränderungen und neue Impulse ist", sagte Hansa-Sportvorstand Martin Pieckenhagen. Die Härtel-Nachfolge blieb vorerst offen.

Rostock empfängt bereits am Mittwoch (18.30 Uhr/Sky) den Tabellenvorletzten 1. FC Nürnberg. Im abschließenden Spiel vor der langen WM- und Winterpause müssen die Rostocker am Samstag (20.30 Uhr/Sky und Sport1) bei Aufsteiger Eintracht Braunschweig antreten.

Härtel kam Anfang 2019 zum damaligen Drittligisten FC Hansa. 2021 führte er die Mannschaft zurück in die 2. Bundesliga und schaffte in der Saison darauf sicher den Klassenverbleib. Seinen Vertrag in Rostock hatte er kurz vor dem Ende der abgelaufenen Spielzeit um ein Jahr bis Juni 2023 verlängert.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!