07. August 2021 / 14:41 Uhr

Oldenburg zieht dank 10:0-Kantersieg beim FC Reher/Puls ins Landespokal-Viertelfinale ein

Oldenburg zieht dank 10:0-Kantersieg beim FC Reher/Puls ins Landespokal-Viertelfinale ein

Finn Hofmann
Lübecker Nachrichten
Freddy Kaps zeigte sich gegen den FC Reher/Puls einmal mehr in Bestform. 
Freddy Kaps zeigte sich gegen den FC Reher/Puls einmal mehr in Bestform.  © 54°/Garve
Anzeige

Beim zwei Klassen tiefer spielenden FC Reher/Puls machte der Oldenburger SV bereits zur Pause das halbe Dutzend voll.

Die Elf von Trainer Florian Albrecht reiste bereits um acht Uhr am Schauenburger Platz per Reisebus ab, frühstückte in Eigenorganisation kurz hinter Kiel. Die Favoritenrolle hatte der OSV angenommen und ließ auf dem Platz von Beginn an keinerlei Zweifel an seinem Weiterkommen.

Mehr News vom Oldenburger SV

Schon nach zwölf Minuten besorgte Freddy Kaps die Führung für den OSV. Einem Eigentor der Gäste durch Thies Göttsche (18.) folgte ein Doppelpack von Kaps zum 0:4 (21., 24.), ehe Daniel Junge (27.) und Dennis Kowski, der per Strafstoß nach Foul an Kaps traf (28.), zum 0:6-Pausenstand erhöhten.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Gäste keine Gnade walten. Nur 120 Sekunden nach Wiederbeginn stellte Lucas Irmler auf 0:7 (47.). Kaps traf nach einer guten Stunde zum vierten Mal (63.). Junge zum zweiten (69.), sowie Kevin Wölk per direkt verwandeltem Freistoß machten den Sack endgültig zu (89.).

Anzeige

"Wir haben im ersten Durchgang direkt für klare Verhältnisse gesorgt, das war schon sehr, sehr gut und dominant. Auch die Tore waren gut herausgespielt", kommentierte OSV-Trainer Albrecht die einseitige Partie im Nachhinein.

In der nächsten Runde trifft Oldenburg auf den Sieger der Partie GW Siebenbäumen (Landesliga) gegen Weiche Flensburg (Regionalliga).

OSV: Prokoph (46. Benecke) - Galke, Schröder (60. Möller), Freund - Janner (60. Goertz), Wölk, Irmler (60. F.P. Severin), Brauer, Kowski (69. F. Severin) - Junge, Kaps