01. Dezember 2020 / 22:04 Uhr

Oldie Reich über Wolfsburg-Youngster Bialek: "Dieses Tor gibt ihm Selbstvertrauen"

Oldie Reich über Wolfsburg-Youngster Bialek: "Dieses Tor gibt ihm Selbstvertrauen"

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Gibt Wolfsburgs Stürmer Bartosz Bialek Tipps: VfL-Legende Siggi Reich (r.).
Gibt Wolfsburgs Stürmer Bartosz Bialek Tipps: VfL-Legende Siggi Reich (r.). © Roland Hermstein
Anzeige

Beim 5:3-Spektakel gegen Bremen hat Bartosz Bialek sein erstes Bundesliga-Tor für den VfL Wolfsburg geschossen - was auch VfL-Legende Siggi Reich freute. Oldie Reich sagt, was nun wichtig für den Youngster ist - und erinnert sich an sein erstes Bundesliga-Tor.

Siggi Reich – er ist eine Wolfsburger Fußball-Legende, seine Tore verhalfen dem VfL zum dauerhaften Aufstieg in den Profi-Fußball, er schoss Wolfsburg ins Pokalfinale 1995. Den VfL verliert er nie aus dem Blick – und so fieberte Reich auch am Freitagabend mit, als die Wolfsburger mit 5:3 gegen Werder gewannen und Bartosz Bialek mit 19 Jahren zum ersten Mal in der Bundesliga traf.

Anzeige

„Er kommt rein und macht sein erstes Bundesliga-Tor – das gibt dir noch mal Selbstvertrauen für mehr“, sagt Oldie Reich über Youngster Bialek. Reich selbst war 23, als er am 1. März 1983 bei der 1:2-Niederlage seines damaligen Vereins Borussia Mönchengladbach im Duell mit Werder Bremen erstmals in der ersten Liga traf. Was traut Reich dem Polen zu? „Entscheidend ist, dass man sich in dem Alter immer weiterentwickelt und dass man eben nicht auf der Stelle stehen bleibt. Und wichtig wird auch sein, dass er vom Trainer genug Einsatzzeiten bekommt, denn auf der Bank entwickelt sich keiner weiter.“ Und Reich weiß, wovon er redet. Der heute 61-Jährige schoss für Gladbach, Dortmund, Bielefeld, Hannover und Uerdingen 65 Erstliga-Tore.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Reich blieb in der Saison 1982/83, in der ihm sein erstes Bundesliga-Tor geglückt war, weiterhin in der ersten Elf, Bialek wiederum wird das nicht bleiben, vorn ist Top-Torjäger Wout Weghorst (traf gegen Bremen doppelt) gesetzt. Trotzdem: „Wichtig ist jetzt: Wenn man seine Chance als junger Spieler bekommt, muss man sie nutzen“, betont Wolfsburgs langjähriger Torjäger.

Siggi Reich - Eine Karriere in Bildern:

1981 wechselte Reich (unten, 2. von rechts) vom VfL Wolfsburg zu Borussia Mönchengladbach - Mitspieler dort waren unter anderem Frank Mill (o., 2. von links), Lothar Matthäus (oben Mitte) und Armin Veh (oben, 2., von rechts). Zur Galerie
1981 wechselte Reich (unten, 2. von rechts) vom VfL Wolfsburg zu Borussia Mönchengladbach - Mitspieler dort waren unter anderem Frank Mill (o., 2. von links), Lothar Matthäus (oben Mitte) und Armin Veh (oben, 2., von rechts). ©

Reich nutzte seine Chance einst: „Ich habe damals in der Saison in 14 Spielen acht Tore geschossen – man war dabei und ist stärker geworden. Man hat gesehen, es geht, man kann mithalten und kann im Spiel Zeichen setzen.“ Reich tat das richtig gut, zumal er zuvor wegen eines schweren Autounfalls lange außer Gefecht gesetzt war. „Aber in der Rückserie habe ich damals meine Chance bekommen – und habe sie genutzt.“

Bialek sicherte sich nach seinem ersten Bundesliga-Treffer den Spielball – was hat sich Reich nach seinem ersten Bundesliga-Tor gegönnt? „Gar nichts“, sagt der ehemalige Torjäger grinsend. „Ich kann mich noch genau erinnern: Ich war einfach froh, nach dem Spiel wieder nach Hause zu kommen und die Beine hochlegen zu können...“