19. Mai 2021 / 20:23 Uhr

OP wird vorgezogen: Wolfsburg im Saisonfinale ohne Torhüter Casteels!

OP wird vorgezogen: Wolfsburg im Saisonfinale ohne Torhüter Casteels!

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wird früher operiert als geplant: Koen Casteels vom VfL Wolfsburg.
Wird früher operiert als geplant: Koen Casteels vom VfL Wolfsburg. © Swen Pförtner/dpa
Anzeige

Der VfL Wolfsburg wird am letzten Spieltag der Fußball-Bundesliga ohne Torhüter Koen Casteels antreten. Der Belgier ist bereits in seine Heimat gereist, eine für die Sommerpause geplante OP wird vorgezogen.

Am Dienstag trainierte Koen Casteels noch mit seinen Kollegen auf dem Platz, am Mittwoch fehlte die Nummer 1 der Wolfsburger. Der Grund: Casteels ist vorzeitig aus dem Quarantäne-Trainingslager des VfL abgereist und wird seine geplante OP um ein paar Tage vorziehen lassen. Dem Torhüter wird nach seinem Haarriss im Wadenbein im September 2019 eine kleine Platte samt zweier Schrauben herausgenommen. Wegen dieser OP hatte Casteels die EM mit Belgien absagen müssen.

"Es ist natürlich schade, dass ich die Europameisterschaft verpasse. Aber leider war keine andere Entscheidung möglich, weil mir die Platte seit fast zwei Jahren permanent große Schmerzen bereitet hat", hatte die Nummer 1 der Wolfsburger am Montag gesagt. Casteels' Ziel ist es, "nach der Operation so schnell wie möglich wieder fit zu werden, um schmerzfrei in die Vorbereitung auf die neue Saison starten zu können.“ Geplant war, dass die OP am Montag oder Dienstag durchgeführt werden sollte, nun wird sie vorgezogen. Casteels wird bereits am Freitag operiert.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Statt Casteels wird aller Voraussicht nach am Samstag im Saisonfinale gegen Mainz dann Pavao Pervan zwischen den Pfosten stehen. Die Top-Nummer-2 des Klubs war in dieser Saison dreimal zum Einsatz gekommen - in der ersten Pokalrunde gegen Fürstenwalde (4:1), beim 1:1 in Freiburg am zweiten Liga-Spieltag und beim Aus in der Quali für die Europa League in Athen (1:2).

Anzeige

Zurück auf dem Platz waren am Mittwoch Josip Brekalo und John Anthony Brooks. Der Kroate hatte sich in der vergangenen Woche beim Abschlusstraining bei einem Zusammenprall mit Pervan verletzt und verpasste darum die Partie bei RB Leipzig. Brooks wiederum konnte da spielen, fehlte jedoch am Dienstag wegen einer Fußprellung im Training. Wie Brekalo konnte auch Brooks die Einheit ohne Probleme absolvieren.