29. August 2021 / 14:42 Uhr

Perfektes Comeback für Lukas Bente

Perfektes Comeback für Lukas Bente

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Schon eine Weile her: Lukas Bente bejubelt einen Treffer gegen den SVE Comet Kiel im Oktober 2019.
Schon eine Weile her: Lukas Bente bejubelt einen Treffer gegen den SVE Comet Kiel im Oktober 2019. © Sönke Ehlers
Anzeige

In der Fußball-Landesliga Mitte konnte der SV Tungendorf den TuS Jevenstedt mit 3:2 bezwingen und somit den ersten Saisonsieg einfahren. Zum Matchwinner wurde ein Akteur des SVT, den viele gar nicht mehr auf dem Zettel hatten.

Zunächst verlief die Partie alles andere als optimal aus Sicht der Gastgeber, denn Jevenstedt ging bereits nach sechs Minuten in Führung. Beim Treffer von Philipp Kriesten half Tungendorfs Keeper Michel Schulz jedoch kräftig mit, da ihm das Leder durch die Hände rutschte. Die ersatzgeschwächten Gäste suchten in der Folgezeit weiter den Vorwärtsgang, während sich der SVT zunächst schwertat.

Anzeige

Dies änderte sich jedoch als das Tungendorfer Trainerteam von einem 3-4-2-1 auf ein 4-4-2 umstellte. Das veränderte System wirkte sich auch noch vor der Pause auf das Ergebnis aus, denn die Hausherren konnten die Partie durch einen Doppelschlag von Yannik Wulf zunächst drehen.

In der zweiten Halbzeit boten sich beide Teams dann einen offenen Schlagabtausch. Jevenstedt kämpfte aufopferungsvoll, vergab dabei mehrere Hundertprozentige, wurde zugleich aber auch vom eigenen Keeper Daniel Jeromin im Spiel gehalten. Die Bemühungen der Gäste zum Ausgleich zu kommen, wurden jedoch dennoch belohnt. Zwanzig Minuten vor dem Ende sorgte der A-Jugendliche Thore Sörensen für das 2:2.

Tungendorf warf daraufhin in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und konnte die Begegnung noch zu seinen Gunsten entscheiden. Nach einem Ballgewinn von Tom Steinmetz, zog Julien Huber davon und setzte den eingewechselten Lukas Bente in Szene, der vor dem Tor die Nerven behielt und den 3:2-Siegtreffer markierte.

Einen perfekteren Einstand hätte der 22-jährige Mittelstürmer gar nicht erleben können, schließlich stand der bullige Angreifer seit langer Zeit endlich mal wieder in einem Meisterschaftsspiel auf dem Feld. „Lukas hat sich im Laufe der letzten Jahre vier Kreuzbandrisse zugezogen und hat demnach eine ziemliche Leidenszeit hinter sich. Es freut mich tierisch für den Jungen, dass er nun zum Matchwinner werden konnte“, erklärte Tungendorfs Co-Trainer Nils Voss.

SV Tungendorf – TuS Jevenstedt 3:2 (2:1)


Tungendorf: Schulz – Krüger, Stölting, Schilling (68. Hoppe), F. Nell, Steinmetz, Petersen, Wulf, Huber (90./H. Nell), Greier (59. Hagemann), Czekay (68. Bente).

Jevenstedt: Jeromin – Weidemann, Klug, Richter, F.-M. Möller, Szalies, Wardin (89. Grünau), Schröder (7. Sörensen), Grell, Mrosek, Kriesten.

Schiedsrichter: Möller (Roter Stern Lübeck) – Tore: 0:1 Kriesten (6.), 1:1 Wulf (37.), 2:1 Wulf (38.), 2:2 Sörensen (70.), 3:2 Bente (82.). – Gelb-Rote Karte: Grell (Jevenstedt/87., Unsportlichkeit und Foulspiel) – Zuschauer: 80.