22. Mai 2022 / 00:51 Uhr

Preetzer TSV gewinnt Kreisderby gegen Plön 5:1

Preetzer TSV gewinnt Kreisderby gegen Plön 5:1

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
PTSV-Keeper und Kapitän Thorge Beuck (li.) erhält vom SHFV-Staffelleiter Dennis Keske den Meister-Wimpel.
PTSV-Keeper und Kapitän Thorge Beuck (li.) erhält vom SHFV-Staffelleiter Dennis Keske den Meister-Wimpel. © Sönke Ehlers
Anzeige

Der Preetzer TSV hat sich in der Verbandsliga Ost keine Blöße gegeben und das letzte Saisonspiel gegen den Kreisrivalen vom TSV Plön mit 5:1 gewonnen. PTSV-Angreifer Johannes-Nikolaus Schütt glänzte als dreifacher Torschütze. Nach der Partie wurde der langjährige PTSV-Keeper Thorge Beuck verabschiedet.

Schon vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Karsten Lubenow stand der Preetzer TSV als Meister und Aufsteiger in die Landesliga fest. „Preetz ist zurecht Meister geworden“, meinte Plöns Co-Trainer Bruno Brillert vor dem Spiel. Trotzdem waren die Schusterstädter vor 303 Zuschauern fokussiert und wollten das letzte Spiel der Saison gegen den Kreisrivalen TSV Plön gewinnen. „Wir wollen hier nichts abschenken“, sagte PTSV-Coach Andreas Möller.

Anzeige

Zunächst bestimmten die Kreisstädter aus Plön das Derby. Aus einer sicher stehenden Abwehr, mit einem starken Torhüter Björn Alberts als Rückhalt, machten die Plöner den Schusterstädtern das Leben schwer. Folgerichtig die 1:0-Führung der Gäste durch Nico Kocks in der 11. Spielminute, der frei vor PTSV-Keeper Thorge Beuck auftauchte und eiskalt vollstreckte. Fortan kreierten die Gastgeber Chance um Chance, konnten aber bis zur 39. Minuten keinen Nutzen daraus ziehen. Johannes-Nikolaus Schütt (39.) war es vorbehalten, ausgleichen. Zwei Minuten später gelang Daniel Kolbe (41.) die Führung für die Preetzer. „Das war zu diesem Zeitpunkt dann auch verdient“, analysierte PTSV-Coach Andreas Möller beim Halbzeitgang in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff nahmen die Gastgeber das Heft vollends in die Hand. Johannes Schütt per Doppelpack (49., 74.) und Mittelstürmer Lars Brand (67.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Der Sieg ist verdient, wobei die Plöner wirklich ein straffes Programm in den letzten Tagen hatten“, konstatierte Möller. In der 80. Minute hatte der langjährige Kapitän und Top-Torhüter Thorge Beuck seinen großen Auftritt.

Anzeige

Der 33-jährige ehemalige Oberliga-Keeper wurde von Cedric Cordes abgelöst und in seinen Ruhestand verabschiedet. Unter Tränen verließ der Schlussmann das Feld und wurde mit großem Beifall verabschiedet. „Das war ein toller Abschied für Thorge, dem alle ihren großen Respekt mit dem Beifall gezollt haben“, so Möller melancholisch. Nach dem Schlusspfiff begann die große Meisterfeier. Dennis Keske vom SHFV überreichte Beuck den Meisterwimpel – die große Sause konnte starten. „Das war schon ein sehr emotionaler Abschied. Die Jungs haben mir einen wunderbaren Abschied bereitet. Besser kann ich es mir nicht vorstellen. Ich habe es sehr genossen und danke der Mannschaft, mit dem tollen Trainerteam“, so Beuck, der den Preetzern als Torwarttrainer erhalten bleibt.

Schiedsrichter: Karsten Lubenow (TSV Gudow) – Tore: 0:1 Kocks (11.), 1:1, 3:1, 5:1 Schütt (39., 49., 74.), 2:1 Kolbe (41.), 4:1 Brand (67.) – Zuschauer: 303.