01. April 2021 / 11:34 Uhr

Premnitzer Damen starten in der Kreisliga neu

Premnitzer Damen starten in der Kreisliga neu

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
IMG_5254
Die Premnitzerinnen werden in der kommenden Saison auf dem Kleinfeld in der Kreisliga gegen den Ball treten © Christoph Laak
Anzeige

Frauen-Landesliga: Das Team von Trainer Max Mensel hatte zuletzt mit Personalsorgen zu kämpfen.

Auch für die Landesliga-Fußballerinnen des TSV Chemie Premnitz war die nun abgebrochene Saison eine sehr kurze. Gerade einmal vier Spiele konnten die Chemikerinnen absolvieren und mussten sich in diesen jeweils geschlagen geben. Und auch wenn man als Tabellenletzter nicht abgestiegen wäre – im Land Brandenburg gibt es unter der Landesliga keine weitere Spielklasse, welche auf dem Großfeld ausgespielt wird – hätte Chemie gerne noch ein paar Spiele gemacht.

Anzeige

„Es war ja absehbar, dass die Saison abgebrochen wird. Das stand eigentlich schon seit Wochen im Raum. Wir hätten aber gerne noch die Hinrunde zu Ende gespielt. Wir wären ordentlich besetzt gewesen und hätten Jessica Finkbeiner, welche den Verein verlassen wird, gerne einen schönen Abschluss im Derby gegen Stahl Brandenburg bereitet. Eigentlich waren wir heiß auf die letzten drei Spiele in der Landesliga“, sagt TSV-Spielerin Sandra Rusch.

Mehr Fußball aus der Region

Sie blickt mit ihren Mitspielerinnen bereits auf die kommende Saison. Dann soll es für die Premnitzer Fußballerinnen nach drei Jahren in der Landesliga auf Kreisebene weitergehen. Dort wird auf dem Kleinfeld agiert, es stehen nur noch sieben Spielerinnen auf dem Platz. Dennoch sind die personellen Probleme – zuletzt mussten Handballerinnen aus Wusterwitz beim TSV Chemie aushelfen – nicht vollends behoben.

„Wir haben weiterhin nur sehr wenige Spielerinnen. Auch auf dem Kleinfeld könnte es manchmal knapp werden. Insofern freuen wir uns über jeden Neuzugang“, sagt Sandra Rusch.