02. Oktober 2021 / 20:36 Uhr

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 3:0-Erfolg gegen den VfL Bochum

RB Leipzig in der Einzelkritik: Die Noten zum 3:0-Erfolg gegen den VfL Bochum

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
Lukas Klostermann trennt Gerrit Holtmann vom Ball.
Lukas Klostermann trennt Gerrit Holtmann vom Ball. © Getty Images
Anzeige

RB Leipzig kann nach der Königsklassen-Niederlage gegen Brügge lange Zeit auch gegen Aufsteiger Bochum nicht überzeugen. Doch mit seinen Einwechslungen liegt Coach Jesse Marsch richtig. Torjäger Silva bedankt sich mit seinem ersten Treffer aus dem Spiel heraus. Guido Schäfer hat die Leistung der Sachsen unter die Lupe genommen und Noten verteilt.

Leipzig. RB Leipzig sucht weiter seine Spielidee. Erst dank einer starken Schlussoffensive kam das Team von Trainer Jesse Marsch am Samstagabend im Bundesliga-Premierenduell mit Aufsteiger VfL Bochum zu einem mühsamen 3:0 (0:0)-Arbeitssieg. André Silva (69. Minute) köpfte 36 Sekunden nach seiner Einwechslung vor 25 598 Zuschauern in der Red Bull-Arena zur Führung ein, ehe Christopher Nkunku (73./78.) per Doppelpack erhöhte. Der Vizemeister hat nach dem siebten Spieltag mit zehn Zählern Anschluss zu den Europapokalplätzen, läuft seinen Ambitionen aber weiter hinterher.

RB tat sich über Weite Strecken sehr schwer und vergab vor allem in der ersten Spielhälfte zahlreiche Möglichkeiten. Erst die personellen Wechsel in der zweiten Hälfte - Dominik Szoboszlai und Stürmer Andre Silva kamen für Forsberg und Poulsen - brachten die Messestädter auf die Siegerstraße. Die Belohnung folgte von Neuzugang Silva: Mit seiner ersten Ballberührung köpft der Portugiese nach einer Ecke von Szoboszlai zur Führung ein. Das wirkte befreiend. Nur wenig später lupfte Nkunku gleich zweimal den Ball über den herausstürzenden Bochumer Keeper Reimann.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Ungeprüft, lediglich als Beobachter, Mann für weite Schläge und Einpeitscher gefragt. Note: 3 Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Ungeprüft, lediglich als Beobachter, Mann für weite Schläge und Einpeitscher gefragt. Note: 3 ©

Nun traute sich Matsch mehr, brachte erstmal den vom FC Barcelona verpflichteten Ilaix Moriba, der sofort sein großes Potential andeutete.