20. Dezember 2021 / 11:28 Uhr

Rummenigge trauert Renato Sanches nach: Mit Jupp Heynckes wäre er vielleicht noch beim FC Bayern

Rummenigge trauert Renato Sanches nach: Mit Jupp Heynckes wäre er vielleicht noch beim FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bedauert den Abgang von Renato Sanches. 
Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge bedauert den Abgang von Renato Sanches.  © IMAGO/PanoramiC/Sammy Minkoff (Montage)
Anzeige

2016 verpflichtete der FC Bayern das damals 18 Jahre alte Super-Talent Renato Sanches. Der Durchbruch in München gelang dem Portugiesen nie. Seit seinem Abschied 2019 blüht er beim OSC Lille auf - zum Bedauern des früheren Bayern-Bosses Karl-Heinz Rummenigge.

Am Ende hat er den Stempel eines teuren Missverständnisses bekommen. Renato Sanches hat den Durchbruch beim FC Bayern nie geschafft und wurde nach drei durchwachsenen Jahren 2019 an den OSC Lille verkauft. Dort blüht der Portugiese auf, gewann die Meisterschaft in der Ligue 1, ist Stammspieler und bei Europa Top-Klubs wieder begehrt.

Anzeige

Karlz-Rummenigge, damals noch Vorstandsvorsitzender des FC Bayern, gab nun mit Blick auf die Entwicklung des Mittelfeldspielers bei Bild Live zu: "Ich glaube, wir haben ihn ein, zwei Jahre zu früh geholt." Doch er erklärt auch: "Wir mussten ihn damals holen. Er war mit 18 Jahren plötzlich ein total gehypter Spieler in Europa. Wir haben 35 Millionen gezahlt, was damals viel Geld war. Er hat eine tolle Europameisterschaft gespielt, ist zum 'Golden Boy' gewählt worden." Doch die Leistungen der EM konnte er in München nie abrufen. "Es passte irgendwie nicht", so Rummenigge.

Am letzten tag des Sommertransferfenster 2017 verlieh der Rekordmeister Sanches an Swansea City in die Premier League, um Spielpraxis zu sammeln. Paul Clement, zuvor Co-Trainer beim FCB unter Carlo Ancelotti war dort neuer Trainer. Am 9. Oktober übernahm Jupp Heynckes in München für den entlassenen Ancelotti. Rummenigge erinnerte sich: "Als Jupp Heynckes zurückkam als Nachfolger von Carlo Ancelotti, wollte er diesen Spieler haben. Jupp sagte: ‚Diesen Spieler möchte ich zurück haben. Diesen Spieler möchte ich auf das Niveau bringen, auf das er gehört. Leider konnten wir ihn aufgrund technischer Regularien der FIFA nicht wieder zurückholen in der Saison."

Anzeige

Sanches kehrte nach der Saison 2017/18 zwar zurück, doch Heynckes ging in Rente und Niko Kovac wurde neuer Bayern-Cheftrainer. "Ich glaube, Jupp Heynckes und Renato Sanches wäre ein spannendes Projekt gewesen", so der ehemalige Bayern-Bos, der noch einen Schritt weiter geht: "Ich glaube mit Jupp würde er möglicherweise noch in München spielen. Denn ich habe vor kurzem das Spiel von Wolfsburg gegen Lille gesehen, da hat er top gespielt, war einer besten, möglicherweise sogar der beste Mann auf dem Platz. Das Spiel hat Lille mit 3:0 gewonnen, unter anderem dank ihm."

In Frankreich hat Renato Sanches mittlerweile sein Glück gefunden. Ob er jedoch noch lange in Lille spielen wird, ist fraglich. Denn der Aufschwung des mittlerweile 24-Jährgen ist den großen Klubs in Europa natürlich nicht verborgen geblieben. "Als ich 2016 zu Bayern ging, war ich noch nicht bereit dazu, für einen solchen Klub zu spielen. Jetzt fühle ich mich darauf vorbereitet", sagte er selbstkritisch in einem Interview der französischen Tageszeitung La Voix du Nord. Ein Transfer zum FC Barcelona im Sommer scheiterte an einer Knieverletzung. Diese hat er hinter nun sich gelassen, ebenso wie das Kapitel FC Bayern.