24. September 2021 / 13:54 Uhr

Berichte: Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis setzt nicht mehr auf Ralf Fährmann als Nummer eins

Berichte: Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis setzt nicht mehr auf Ralf Fährmann als Nummer eins

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ralf Fährmann (links) raus, Martin Fraisl (rechts) rein: So plant offenbar Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis.
Ralf Fährmann (links) raus, Martin Fraisl (rechts) rein: So plant offenbar Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis. © IMAGO/Laci Perenyi/RHR-Foto/Getty (Montage)
Anzeige

Verliert Ralf Fährmann seinen Status als Nummer eins von Schalke 04? Wie die "Sport Bild" und "Sky" übereinstimmend berichten, plant S04-Trainer Dimitrios Grammozis einen Torwart-Tausch mit Blick auf das Auswärtsspiel bei Hansa Rostock.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis plant offenbar eine Veränderung auf der Torhüter-Position. Sport Bild und Sky berichten übereinstimmend, dass S04-Legende Ralf Fährmann seinen Platz im Tor des Bundesliga-Absteigers räumen muss. Demnach werde Sommer-Neuzugang Martin Fraisl die Position am Samstag im Auswärtsspiel am Samstagabend bei Hansa Rostock (20.30 Uhr, Sky/Sport1) übernehmen.

Anzeige

Der Österreicher Fraisl war bis zum Ende der abgelaufenen Saison in den Niederlanden bei ADO Den Haag angestellt und stand davor für Schalkes heutigen Liga-Rivalen SV Sandhausen zwischen den Pfosten. Auf der Torhüterposition mussten die Verantwortlichen im Sommer reagieren, weil Torwart Ralf Fährmann nach einem positiven Corona-Test mehrere Wochen nicht zur Verfügung stand. Fährmann kam in dieser Zweitliga-Saison bereits fünf Mal zum Einsatz, kassierte aber schon acht Gegentreffer.

Seit seinem Einstand vor etwas mehr als 13 Jahren beim 3:3 gegen Borussia Dortmund am 13. September 2008 absolvierte er mehr als 200 Einsätze im S04-Torwartdress. Fährmann betonte zuletzt im Interview mit dem Kicker, dass er noch viel vor habe mit Schalke. Er würde am liebsten natürlich schnellstmöglich wieder in die Bundesliga aufsteigen. "Ich möchte jedoch warnen: Es ist ein steiniger Weg. Es ist nicht so einfach, wie man sich das wünschen würde", unterstrich der Keeper. Nach sieben Spieltagen liegt Schalke nur auf dem elften Platz der Tabelle und hat drei Punkte Rückstand auf die Aufstiegszone.