20. November 2019 / 17:39 Uhr

Einer für die Selecao? Wolfsburgs William wartet auf einen Anruf!

Einer für die Selecao? Wolfsburgs William wartet auf einen Anruf!

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Anruf erwünscht! Noch hat sich Brasilien-Coach Tite nicht bei VfL-Flügelspieler William gemeldet.
Anruf erwünscht! Noch hat sich Brasilien-Coach Tite nicht bei VfL-Flügelspieler William gemeldet. © Boris Baschin
Anzeige

In der Hinrunde der vergangenen Saison hatte William viele Fehler in seinem Spiel, doch der Rechtsverteidiger des VfL Wolfsburg hat an sich gearbeitet - aber in Brasiliens Nationalelf spielt er trotzdem (noch) keine Rolle.

Die letzte Länderspielpause des Jahres ist fast vorbei – aber auch in der gab es keinen Anruf für William von Brasiliens Nationaltrainer Tite. Dabei spielt der kleine Brasilianer eine gute Saison. Vergessen und vorbei sind seine Aussetzer aus der vergangenen Spielzeit. Selbst zuletzt, als der VfL vier Spiele in Folge verlor, war der Rechtsverteidiger einer der besseren Wolfsburger.

Anzeige

Und dennoch spielt William bei Brasiliens Nationaltrainer Tite nicht mal im Ansatz eine Rolle. „Ich wäre gern schon in dieser Länderspielpause dabei gewesen, ich bin bereit. Ich wünsche mir, dass der Trainer bald anruft“, sagt der 24-Jährige. Tite setzte in dieser Länderspielpause beim 0:1 gegen Argentinien und beim 3:0 gegen Südkorea auf Danilo von Juventus Turin. Der Wolfsburger jedoch spielt keine Rolle, Kontakt zum Selecao-Coach habe es keinen gegeben. „Aber ich bin nicht enttäuscht, ich bin in Wolfsburg, fühle mich wohl, spiele, trainiere auf höchstem Niveau und werde alles geben, damit ich topfit bin, wenn der Anruf kommt“, so William.

Die Vertragslaufzeiten der VfL-Profis

Koen Casteels: Beim VfL seit 2015 - Vertrag bis 2021 Zur Galerie
Koen Casteels: Beim VfL seit 2015 - Vertrag bis 2021 ©

Nach sieben Spielen ohne Sieg will William mit dem VfL am Samstag in Frankfurt wieder in die Erfolgsspur zurück. „Es darf eigentlich nicht passieren, dass man so lange ohne Erfolgserlebnis bleibt. Wir müssen in Frankfurt ein anderes Gesicht zeigen“, fordert der VfLer, auf den am Samstag ein hartes Stück Arbeit wartet. Genauer: Eintracht-Flitzer Filip Kostic, gegen den der Wolfsburger beim 2:1-Sieg im Hinspiel in der vergangenen Saison zu Beginn der Partie viele Probleme hatte. Nun das Wiedersehen mit dem serbischen Nationalspieler. „Ein großartiger Spieler“, lobt der Wolfsburger, „aber ich bin fit und werde alles geben, um ein gutes Duell liefern zu können.“ Wichtig: Spieler wie Kostic, die über ihre Schnelligkeit kommen, bestrafen Fehler ganz schnell. William hat seine Fehler in seinem Spiel abgestellt. „Dafür arbeite ich täglich viel, man sieht es langsam.“

Für William läuft es in dieser Saison aber nicht nur auf dem Platz gut, auch privat passt alles. Seine Frau Pamela erwartet im nächsten Sommer wieder Nachwuchs. „Stand jetzt kommt das Kind in Wolfsburg zur Welt. Meine Frau möchte das auch, aber vielleicht entscheidet sie sich auch noch um, bei Frauen weiß man ja nie“, sagt William schmunzelnd. Beide wollen noch nicht wissen, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird. „Aber ich bin schon so neugierig, dass ich es wohl nur bis zum fünften, sechsten Monat aushalte. Vielleicht lassen wir es uns dann verraten.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

Alle Bundesliga-Profis des VfL Wolfsburg im Check: Hier geht's zum neuen SPORTBUZZER-Status!