15. Dezember 2021 / 14:31 Uhr

Riesen-Erfolge mit ManCity und das wichtigste Tor des Jahres: So lief die Karriere von Sergio Agüero 

Riesen-Erfolge mit ManCity und das wichtigste Tor des Jahres: So lief die Karriere von Sergio Agüero 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Erfolge, Erfolge, Erfolge und das wohl wichtigste Tor seiner Karriere: Der <b>SPORT</b>BUZZER erinnert an die unvergesslichen Momente von Sergio Agüero. 
Erfolge, Erfolge, Erfolge und das wohl wichtigste Tor seiner Karriere: Der SPORTBUZZER erinnert an die unvergesslichen Momente von Sergio Agüero.  © imago images/MB Media Solutions
Anzeige

Am Mittwochnachmittag wurde die Vermutung offiziell: Sergio Agüero hat seine Karriere mit sofortiger Wirkung beendet. Der SPORTBUZZER erinnert an die größten Erfolge und unvergesslichen Momente des Argentiniers. 

Am Mittwochmittag wurde offiziell bestätigt, was sich schon angebahnt hatte: Sergio Agüero beendet wegen Herzproblemen seine fußballerische Karriere. Der Argentinier, der zuletzt in Diensten des FC Barcelona stand, war Ende Oktober in einem Ligaspiel zusammengebrochen. Die festgestellten Herzrhythmusstörungen verbannen den 33-Jährigen nun dauerhaft vom Spielfeld.

Anzeige

Hinter Agüero, der neben Messi als einer der prägendsten argentinischen Fußballer seiner Zeit gilt, liegt eine unfassbar erfolgreiche Karriere. Bei Atlético Madrid gelang der Durchbruch in die Weltspitze. In der Premier League wuchs er bei Manchester City zur Vereinslegende und einem der besten Stürmer der Liga überhaupt, ehe seine Karriere nun beim großen FC Barcelona ein jähes Ende fand.

Durchbruch in die Weltspitze bei Atlético

Agüero begann seine Laufbahn beim argentinischen Erstligisten CA Independiente, für den er mit gerade einmal 15 Jahren bereits in der höchsten Spielklasse des Landes auflief. Kein Wunder also, dass drei Jahre später Atlético Madrid auf das junge Toptalent aufmerksam wurde. In der spanischen Hauptstadt blieb Agüero fünf Jahre, in denen ihm 74 Tore in 175 Ligaspielen gelangen. Die Gewinne der Europa League 2010 und des anschließenden UEFA Super Cups markierten Agüeros erste große Erfolge auf Vereinsebene.

Anzeige

2011 unterschrieb Agüero dann bei Manchester City. In den folgenden zehn Jahren prägte er eine ganze Ära, sowohl in der Liga als auch im Verein. Satte 260 Tore in 390 Spielen tragen dem eindrucksvoll Rechnung. Mit den "Citizens" gewann Agüero 13 nationale Titel, davon alleine fünf Mal die Premier League. Einzig in der Champions League reichte es nie zum ganz großen Wurf. 2021 kam Agüero dem Triumph unter Pep Guardiola am dichtesten, doch im Finale setzte es eine Niederlage gegen den FC Chelsea.

Historisch: Das Tor zur Meisterschaft in der Nachspielzeit

Neben allen Erfolgen sticht ein Moment aber besonders heraus. Am 13. Mai 2012 machte Agüero sich bereits in seinem ersten Jahr bei City unsterblich. Im entscheidenden Spiel um die englische Meisterschaft erzielte er in der 94. Minute den Siegtreffer gegen die Queens Park Rangers - und sicherte seinem Team damit buchstäblich in letzter Minute den ersten Ligatitel seit 44 Jahren.

Nicht zu unterschlagen ist auch Agüeros Einfluss in der argentinischen Nationalmannschaft. Im zarten Alter von gerade einmal 20 Jahren wurde er mit "La Albiceleste" 2008 Olympiasieger. Mit zwei Toren im Halbfinale gegen Brasilien hatte Agüero daran entscheidenden Anteil. Gerade deutschen Fußballfans wird auch der WM-Finaleinzug 2014 geläufig sein. Der große Triumph blieb Agüero nach Mario Götzes entscheidendem Treffer in der Verlängerung verwehrt. Dafür klappte es im vergangenen Sommer mit einem großen anderen Ziel: Nach zwei Finalniederlagen 2015 und 2016 holte Agüero mit Argentinien 2021 endlich den langersehnten Pokal bei der Copa América.

Nach über 18 Jahren Profifußball nimmt Sergio Agüero nun Abschied. Vor allem von seinem letzten Karriereschritt beim FC Barcelona hatte der Stürmer sich sicher mehr erhofft als nur fünf Einsätze. Dennoch steht unter dem Strich eine großartige Laufbahn mit Momenten und Erfolgen, die die allermeisten Profis sich nur erträumen können. "Ich bin sehr glücklich über die Titel, die ich gewann. Aber man hat immer das Gefühl, dass noch mehr geht. Doch ich denke, dass ich für mich persönlich das Beste herausgeholt habe. Das Erbe, das ich hinterlasse, kann ich nicht definieren. Ich bevorzuge es, dass die Leute von außen sagen, was es ist, das ich verdiene oder meiner gesamten Karriere eine Beschreibung geben. Ich kann es nicht sagen", erklärte Agüero auf der Abschieds-Pressekonferenz am Mittwoch.