27. Dezember 2019 / 12:53 Uhr

Silvestercup der HSG Rhumetal wird Anfang Januar ausgespielt

Silvestercup der HSG Rhumetal wird Anfang Januar ausgespielt

Ferdinand Jacksch
Göttinger Tageblatt
Der MTV Vinnhorst will sich auch beim Silvestercup 2020 als Sieger feiern lassen.
Der MTV Vinnhorst will sich auch beim Silvestercup 2020 als Sieger feiern lassen. © Anna Schaper
Anzeige

Die 36. Auflage des traditionsreichen Handball-Silvestercups der HSG Rhumetal steigt am 4. und 5. Januar in der Katlenburger Burgberghalle. Besonders freuen sich die heimischen Handballfans in diesem Jahr auf den Auftritt von Nils Eichenberger.

Anzeige

Der gebürtige Wachenhäuser will mit seinem Drittliga-Aufsteiger MTV Vinnhorst aus dem gleichnamigen Hannoveraner Stadtteil den Siegerpokal zum zweite Mal in Folge gewinnen. Eichenberger, dessen Elternhaus nur wenige 100 Meter von der Burgberghalle entfernt steht, hat bei der HSG Rhumetal einst das Handball-Einmaleins erlernt, ehe es ihn über die Stationen Hildesheim und Springe nach Vinnhorst verschlug.

Anzeige
Mehr aktuelle Themen in Göttingen

Allerdings wird es dem Drittliganeuling beim A-Turnier am Sonnabend ab 12 Uhr nicht leicht gemacht. Mit dem in diesem Jahr erneut sehr spielstarken A-Jugend-Bundesligisten Füchse Berlin sowie den beiden Drittligisten GSV Eintracht Baunatal und Dessau-Roßlauer HV bewerben sich drei weitere Spitzenteams um den Turniersieg. Die Oberligaaufsteiger TV 1887 Stadtoldendorf und HSG Rhumetal als Gastgeber werden sich mächtig strecken müssen, um gegen diese Klassemannschaften bestehen zu können.

Beim Silvestercup-B-Turnier, das am Sonntag, 5. Januar, an gleicher Austragungsstätte um 10 Uhr beginnt, ist die Liste der teilnehmenden Mannschaften gespickt mit lokaler Prominenz. Sechs Mannschaften, die allesamt in verschiedenen Landesligen in Niedersachsen und Hessen beheimatet sind, haben zugesagt.