18. September 2022 / 19:26 Uhr

Später Nackenschlag durch Maina: VfL Bochum verpasst gegen Köln trotz starkem Kampf ersten Saison-Dreier

Später Nackenschlag durch Maina: VfL Bochum verpasst gegen Köln trotz starkem Kampf ersten Saison-Dreier

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der VfL Bochum hat den ersten Saisonsieg knapp verpasst.
Der VfL Bochum hat den ersten Saisonsieg knapp verpasst. © IMAGO/Revierfoto (Montage)
Anzeige

Der VfL Bochum hat den ersten Saisonsieg knapp verpasst. Die Mannschaft um Interimstrainer Heiko Butscher musste gegen den 1. FC Köln am Sonntagabend einen späten Gegentreffer hinnehmen und sich am Ende mit einem Remis begnügen.

Der VfL Bochum hat trotz einer kampfstarken Leistung im Heimspiel gegen den 1. FC Köln den ersten Saisonsieg verpasst. In der ersten Partie nach der Entlassung von Ex-Trainer Thomas Reis kam die Mannschaft von Interimscoach Heiko Butscher nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Dabei zeigte der VfL eine starke Reaktion auf den schwachen Saisonstart. Dank eines Eigentors von Benno Schmitz (9. Minute) führten die Bochumer lange, bis der eingewechselte Linton Maina (88.) den Ruhrklub nachhaltig schockte. Zwar gewann Bochum im siebten Saisonspiel seinen ersten Punkt, bleibt aber weiter abgeschlagen Tabellenletzter. Köln fällt auf Rang neun zurück.

Anzeige

Butscher veränderte sein Team in seinem ersten und möglicherweise einzigen Spiel als Bochum-Trainer auf vier Positionen. Nach dem 1:3 in der Vorwoche unter dem beurlaubten Reis auf Schalke tauschte der Ex-Profi die Innenverteidigung komplett und brachte Tim Oermann und Ivan Ordets für Vasilios Lampropoulos und Erhan Masovic. Zudem rückten Patrick Osterhage und Gerrit Holtmann für Philipp Förster und den verletzten Takuma Asano ins Team. Kölns Trainer Steffen Baumgart nahm im Vergleich zum 4:2 unter der Woche in der Conference League gegen den 1. FC Slovacko gar sechs Wechsel vor. Allerdings hatte er in dem Spiel gegen den tschechischen Pokalsieger einige Stammkräfte geschont. Zurück kehrten unter anderem Leistungsträger wie Jonas Hector.

"Sehr gut", gehe es ihm, sagte Butscher vor seinem Debüt als Bundesliga-Trainer bei DAZN. "Ich habe einen guten Eindruck von der Mannschaft und ich hoffe, dass sich das gleich bestätigt", meinte der 42-Jährige. "Wir wollen stabil stehen, aber nicht inaktiv werden", sagte der Coach über die Marschrichtung. "Wir haben alles dafür getan, dass die Mannschaft hochmotiviert reingeht."

Und das Team zeigte tatsächlich eine starke Reaktion. Von Beginn an waren die Bochumer bissig und agierten leidenschaftlich – wie Cristian Gamboa (8.), der mit einer Grätsche einen Schussversuch von Florian Kainz abblockte. Sogar das zuletzt fehlende Glück kehrte unter Butscher nach Bochum zurück: Ein kurioses Eigentor von Schmitz (9.) brachte die Gastgeber in Führung. Eine Flanke von Holtmann konnte Ex-Nationalspieler Hector nicht vernünftig abwehren und traf dabei seinen eigenen Mann, von dem der Ball ins Tor prallte.

Anzeige

In der Folge zeichnete sich die neue Innenverteidigung aus und machte den Kölnern, die unter der Woche noch im Heimspiel gegen den 1. FC Slovacko (4:2) ihren ersten Sieg in der Conference League feierten, das Leben mit Defensiv-Beton äußerst schwer. Holtmann hatte per Schuss vom Strafraumrand sogar noch die große Chance auf das 2:0 (19.), traf aber nur den Pfosten. Die Baumgart-Elf tauchte offensiv dagegen kaum auf.

Der leidenschaftliche Bochumer Kampf setzte sich auch im zweiten Spielabschnitt fort. Die Mannschaft von Butscher versuchte es weiter mit Kontern, von denen einer nach einem Distanzschuss von Philipp Hofmann (59.) fast im Tor landete. Beim Versuch, das Ergebnis über die Zeit zu retten, musste sich der Ruhrklub gerade zum Ende hin vielen FC-Angriffen erwehren – was dank des starken Keepers Manuel Riemann auch gelang. Gleich zweimal scheiterte der eingewechselte Linton Maina am VfL-Schlussmann (64., 76.), besonders der zweite Abschluss des Ex-Hannoveraners – ein Aufsetzer – war gefährlich, doch Riemann zeigte jeweils seine Klasse. Trotz aller Gegenwehr sollte das nicht zum Sieg ausreichen. Der quirlige Maina (88.) schockte die Bochumer mit seinem Treffer aus spitzem Winkel.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.