23. Dezember 2019 / 16:13 Uhr

Spielplan bestimmt das Weihnachtsprogramm der BG-Basketballer

Spielplan bestimmt das Weihnachtsprogramm der BG-Basketballer

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Meredith Kramer (M., mit Sohn Jackson) wurde beim Verteilen der vielen gespendeten Spielsachen von den BG-Basketballern Mihajlo Andric, Dominic Lockhart, ihrem Mann Dennis Kramer, Marvin Omuvwie und Alex Ruoff unterstützt.
Meredith Kramer (M., mit Sohn Jackson) wurde beim Verteilen der vielen gespendeten Spielsachen von den BG-Basketballern Mihajlo Andric, Dominic Lockhart, ihrem Mann Dennis Kramer, Marvin Omuvwie und Alex Ruoff unterstützt. © Swen Pförtner
Anzeige

Weihnachtszeit, Basketballzeit: Die Bundesligateams kennen keine spielfreien Tage über Weihnachten. Die Spieler und ihre Familien gehen damit ganz unterschiedlich um.

Anzeige

Weihnachtszeit, Basketballzeit: Die Bundesligateams kennen keine spielfreien Tage über Weihnachten. Auch die BG Göttingen trifft es: Am Donnerstag, 26. Dezember, tritt die Mannschaft von Headcoach Johan Roijakkers bei medi Bayreuth an. An Heiligabend wird zweimal trainiert, am ersten Weihnachtsfeiertag starten die Veilchen in Richtung Franken. Während die erfahrenen Spieler das Prozedere schon kennen, ist es für andere neu, komplett ohne Familienanschluss zu feiern.

Anzeige

Familie kommt nach Bovenden

Bei Bennet Hundt hatte es sich erst kurzfristig entschieden, ob er Heiligabend Besuch von seinen Eltern und seinem Bruder aus Berlin bekommen würde. Inzwischen steht fest: Der 21-Jährige ist nicht allein. „Wir trainieren am 24. Dezember und fahren am 25. nach Bayreuth. Da komme ich hier nicht weg.“ Seine Freundin Olivia war am vergangenen Wochenende zum Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn in Göttingen und ist inzwischen weiter zu ihrer Familie nach Berlin gefahren. Schon einmal hat Bennet Hundt das Weihnachtsfest nicht zu Hause gefeiert. Da war er in den USA und hat die Feiertage mit seiner Gastfamilie verbracht. Weihnachtsstimmung herrscht in seinen eigenen vier Wänden aber schon länger: „In meiner Wohnung stehen Kerzen und ein Weihnachtsstern. Außerdem hat mir meine Mutter eine Lichterkette geschickt – und auch ein paar Plätzchen.“

Weihnachtsgrüße 2019 der Basketballer der BG Göttingen

Lasisi ist erstmals ohne Familie

„Weihnachten ist schon etwas besonderes für mich. Ich werde das erste Mal nicht mit meiner Familie feiern. Das wird sich ein bisschen komisch anfühlen“, sagt Elias Lasisi, der in der Vergangenheit immer ein großes Familienessen am 29. Dezember hatte. „Aber seit feststeht, dass wir am 2. Januar ein Spiel haben, war klar, dass ich nicht fahren kann“, sagt der Belgier, der auf ein Teamdinner mit all denen setzt, die auch ohne Anhang in Göttingen sind. Besuch von seiner Mutter hatte er schon, und für das Frankfurt-Spiel am 2. Januar haben sich Freunde angesagt.

Anderson sieht sich in der Halle

„Für uns Amerikaner ist Weihnachten natürlich auch ein besonderes Fest, das wir normalerweise mit unserer Familie zu Hause feiern. Die jüngeren Kinder bekommen Geschenke und mögen das“, sagt Kyan Anderson, der schon seit einigen Jahren zu den Feiertagen nicht mehr zu Hause gewesen ist. „Ich bin es gewohnt, Weihnachten allein zu verbringen. Weil wir am Tag danach ein Spiel haben, werde ich wohl den 25. Dezember in der Halle verbringen“, sagt der Point Guard mit einem Augenzwinkern.

Ruoff hat umdisponiert

Vor der Vertragsunterzeichnung am 11. Dezember wusste Alex Ruoff genau, wie er die Feiertage verbringen würde. Er wäre nach Florida geflogen und hätte mit seiner Familie – darunter auch seine Nichten und Neffen – Weihnachten verbracht. Nun musste er umdisponieren: „Ich werde Weihnachten wohl in der Halle mit Johan verbringen, um mich auf das Spiel gegen Bayreuth vorzubereiten“, sagte der Amerikaner beim Fan-Talk nach dem Bonn-Spiel. Dabei äußerte er auch einen persönlichen Weihnachtswunsch: „Einen Vertrag bei der BG über die Saison hinaus.“

Weihnachtsgeschenke von Basketballern der BG Göttingen

Basketballer verteilen gespendete Geschenke in der Kinderklinik der Universität Zur Galerie
Basketballer verteilen gespendete Geschenke in der Kinderklinik der Universität ©

Familie Mönninghoff unter sich

Die kleine Familie Mönninghoff ist am Heiligabend unter sich. „Wir sind zu viert, es gibt Geschenke und meine Frau kocht etwas, dass auch unser kleiner Sohn mitessen kann. Sonst gab es immer Raclette bei uns.“ Sohn Leno ist 15 Monate alt und erlebt sein zweites Weihnachtsfest, außerdem ist der Goldendoodle Cookie mit dabei. „Ich bin es als Profibasketballer ja gewohnt, dass auch über Weihnachten gespielt wird“, sagt Mathis Mönninghoff.

Bescherung verschoben

Auch Dylan Osetkowski und seine Freundin Annie passen sich – gemeinsam mit ihrem Goldendoodle Duke – dem Spielplan der Veilchen an. „Zu Hause, in Kalifornien, gibt es am Heiligabend immer Bagles mit Fleisch und am Weihnachtsfeiertag einen Truthahn oder einen großen gebackenen Schinken mit vielen Beilagen“, erzählt der Basketballer. Das Paar, dem der Weihnachtsmarkt in Göttingen sehr gut gefällt, verlegt sein eigenes Weihnachtsfest auf den 27. Dezember. „Dann bin ich aus Bayreuth wieder zurück und wir feiern mit Geschenken und gutem Essen.“

Mischung der Traditionen

Bei Familie Kramer stehen die Zeichen schon seit einer Weile auf „Christmas“. Der vierjährige Jackson hatte sein Krippenspiel im ASC-Sport- und Umwelt-Kindergarten bereits am dritten Advents-Wochenende. „Es war so großartig ihn zu sehen, wie er deutsche Weihnachtslieder gesungen hat und mittendrin war“, erzählt seine Mutter Meredith Kramer. Am 23. Dezember haben Dennis Kramer und seine Söhne zusammen mit Mihajlo Andric, Dominic Lockhart, Alex Ruoff, Terry Allen und Marvin Omuvwie im Klinikum Geschenke an Kinder verteilt, die über die Feiertage im Krankenhaus bleiben müssen. Die Aktion hat Meredith Kramer initiiert, beim Heimspiel gegen Bonn war Spielzeug gesammelt und anschließend verpackt worden. Unterstützt wurde die Amerikanerin von Mitgliedern des Fanclubs und der Geschäftsstelle.

An Heiligabend feiern die Kramers typisch deutsches Weihnachten, dann bekommen die Söhne Jackson und Chase die Geschenke von ihren Eltern und Großeltern. Zu essen gibt es Lachs oder Steak. Am folgenden Vormittag wird es ein bisschen amerikanisch. „Dann können die Jungs noch ein paar Geschenke aufmachen, die Santa über Nacht gebracht hat, während sie geschlafen haben.“ Später bricht ihr Vater dann mit der Mannschaft auf in Richtung Bayreuth, wo einen Tag später das Bundesliga-Spiel ansteht. „Wir versuchen jedes Jahr, die verschiedenen Traditionen zu mischen“, erzählt Meredith Kramer.

Mehr vom Sport in der Region

Sie hat für den Abend des ersten Feiertages Jasmine, die Verlobte von Darius Carter, und Annie, die Freundin von Dylan Osetkowski, eingeladen. Sie tauschen untereinander auch Geschenke aus. „Keiner von uns möchte allein sein, deshalb kochen und feiern wir gemeinsam“, erzählt sie. Neben „Stuffing“, einer Beilage aus gehackten Zwiebeln, Sellerie, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Butter, Brühe und gehackten Brotstücken, gibt es gegrilltes Hähnchen und grüne Bohnen. „Und wenn Annie alle Zutaten auftreiben kann, macht sie einen Pecan Pie“, freut sich Meredith Kramer schon auf die Spezialität der Südstaatenküche aus Pecannüssen und Maissirup, die in den USA vor allem an Feiertagen serviert wird.