26. Februar 2021 / 17:59 Uhr

Statt überall in Europa: EM 2021 nur in Großbritannien? Das sagt die britische Regierung

Statt überall in Europa: EM 2021 nur in Großbritannien? Das sagt die britische Regierung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Großbritannien ist offenbar bereit, mehr als die bisher vorgesehenen zehn EM-Spiele auszurichten.
Eine EM nur in Großbritannien? Die Regierung tut es als "Spekulation" ab. © Getty Images (Montage)
Anzeige

Wird die Europameisterschaft 2021 doch nicht in ganz Europa ausgetragen? Diese Frage schwebt wie ein Damokles-Schwert über dem Turnier. Großbritannien galt als alleiniger Gastgeber. Darauf reagierte nun die Regierung.

Anzeige

Die britische Regierung hat zurückhaltend auf Berichte reagiert, dass die Europameisterschaft im Sommer nur in England und Schottland stattfinden könnte. "Das sind nur Spekulationen", sagte ein Sprecher von Premierminister Boris Johnson am Freitag in London. "Wie das Turnier ausgetragen wird, ist Sache der UEFA." Die Europäische Fußball-Union UEFA habe erst am Vortag mitgeteilt, sie halte an dem Modell fest, die um ein Jahr verlegte EM in zwölf Städten in zwölf Ländern auszutragen.

Anzeige

"Wir konzentrieren uns auf die Spiele, die wir im Vereinigten Königreich austragen sollen, darunter sieben Spiele in Wembley und weitere Partien im Hampden Park in Glasgow", sagte der Sprecher. London ist als Austragungsort für drei Gruppenspiele, ein Achtelfinale, die beiden Halbfinals und das Finale am 11. Juli vorgesehen. Im schottischen Glasgow sollen ebenfalls drei Vorrundenpartien sowie ein Achtelfinale gespielt werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wegen der andauernden Probleme durch die Coronavirus-Pandemie wird über Alternativ-Modelle für die Europameisterschaft debattiert. Philipp Lahm, Cheforganisator der EM 2024, hatte zuletzt eine EM mit Deutschland als einzigem Gastgeber in diesem Sommer gegenüber dem SPORTBUZZER ausgeschlossen. Die Entscheidung, ob Zuschauer in den Stadien zugelassen werden, hatte die UEFA zuletzt vom 5. März auf Anfang April verschoben. Auf diesen Zeitplan hatte der Verband bei allen Spekulationen über mögliche Alternativszenarien zuletzt stets verwiesen.