20. September 2021 / 17:24 Uhr

Stimmt ab: Wer wird Brandenburgs Held der Woche?

Stimmt ab: Wer wird Brandenburgs Held der Woche?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 17. bis 19. September 2021 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch, 10 Uhr, abstimmen.

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im Sportbuzzer Brandenburgs Held der Woche. Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag, 16 Uhr, per E-Mail an sport@maz-online.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen, 10 Uhr.

Die Kandidaten

Für das vergangene Pokal-Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Steven Boley (SV Dallgow, Kreisoberliga Havelland): Der Angreifer fiel aufgrund einer schweren Schlüsselbeinverletzung lange aus und feierte im Auswärtsspiel beim FC Stahl Brandenburg II sein Startelfcomeback. Dabei schoss er alle drei Tore für sein Team (34., 42., 54.), das nach dem 3:0-Erfolg mit zwölf Punkten nach fünf Spielen den zweiten Tabellenplatz belegt.

Anzeige

Nico Karper (FSV Heiligengrabe, Kreisliga West Prignitz/Ruppin): Beim FSV atmeten die Verantwortlichen am Sonntag auf - nach drei Niederlagen gelang der Kreisliga-Mannschaft im vierten Spiel endlich der erste Saisonerfolg. Großen Anteil daran hatte Nico Karper, der drei Treffer zum 5:0-Erfolg gegen Einheit Perleberg II beisteuerte. In der 23. Minute brachte Karper die Heimelf in Front, nach dem Seitenwechsel legte der 20-Jährige, der vor der Saison vom SV Blumenthal/Grabow zum FSV wechselte, zwei Tore zum 3:0 und 4:0 binnen 60 Sekunden nach.

Kevin Schickersinsky (SV Glienicke/Nordbahn II, 2. Kreisklasse Süd Oberhavel/Barnim): Beim 15:3-Erfolg der Glienicker Reserve beim 1. FC Finowfurt II erzielte der 30-jährige Außenbahnspieler acht Treffer. Ein Hattrick gelang dem Mann mit der Rückennummer 7 dabei zwischen der 56. und 60. Minute. In der 2. Kreisklasse Süd führt der Sohn von Trainer Christian Schickersinsky damit auch das Torjäger-Ranking an: Bereits 14 Mal netzte der Glienicker in der laufenden Saison ein und gab zuletzt schon mutig das Saisonziel aus: "Wir wollen aufsteigen."

Max Gründemann (FSV Admira 2016 II, 2. Kreisklasse B Dahme/Fläming): Feierte erst am 1. September seinen 18. Geburtstag und avancierte am Sonntag beim 9:0-Erfolg der neu formierten Admira-Reserve gegen den SV Fichte Baruth II zum Spieler des Spiels. Nachdem ihm bereits in der ersten Halbzeit vier Treffer (4., 22., 35., 42.) gelangen, setzte er in der Schlussminute mit seinem fünften Tor des Tages auch den Schlusspunkt auf die tadellose Mannschaftsleistung, aus der er herausragte.


Held der Woche: Hier abstimmen!