07. Februar 2021 / 19:25 Uhr

SV Demerthin mit positiver Zukunftssicht trotz Corona

SV Demerthin mit positiver Zukunftssicht trotz Corona

Dirk Becker
Märkische Allgemeine Zeitung
Die aktuelle Kreisliga-Mannschaft des SV Demerthin mit Trainer Marko Graff (links).
Die aktuelle Kreisliga-Mannschaft des SV Demerthin mit Trainer Marko Graff (links). © Stefan Peglow
Anzeige

Kreisliga West Prignitz/Ruppin: SV Demerthin verwendet finanzielle Zuwendung für Vereinshaussanierung.

Anzeige

Zehnmal 2021 Euro hatte die Sparkasse Prignitz im Dezember für Vereine ausgelobt, um ihnen in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie und damit verbundener möglicher finanzieller Einbrüche zu helfen. Oder ihnen einfach Starthilfe bei ihren Veranstaltungen zu geben. Dem Aufruf an alle gemeinnützigen Vereine der Prignitz folgten 48 Clubs, die ihre Mails mit Projekten aus den Bereichen Sport, Kultur und mit sozialem Hintergrund einsendeten. Es galt keine großen Antragsformulare auszufüllen, eine kurze, prägnante E-Mail sollte durchaus ausreichen. Vielleicht gab es deshalb auch insgesamt fast fünfmal so viele Anträge wie Mittel ausgelobt waren. Die Verantwortlichen der Sparkasse machten es sich nicht leicht, ihre Entscheidungen zu treffen, so Sparkassen-Sprecher Michael Böwe. „Wir hatten das Antragsverfahren bewusst einfach gestaltet.“

Anzeige

SV Demerthin saniert Vereinsheim und schafft bessere Bedingungen


Der SV Demerthin ist einer der Sportvereine, der sich über den Geldsegen freuen darf und in den „Club 2021“ rückt. „Wir wollen das Geld für den Umbau unseres Vereinsheims verwenden“, sagt Marko Graff, Trainer der ersten Mannschaft des Vereins aus dem Ortsteil der Gemeinde Gumtow in der Prignitz. Der Kabinentrakt soll erweitert werden, zusätzliche Räume werden geschaffen sowie ein separater Eingang für die Schiedsrichter. „Das kostet natürlich viel mehr, als die 2021 Euro, aber wir haben noch zusätzliche Förderung beim Landessportbund beantragt.“

Demerthiner kicken nur in der Kreisliga West Prignitz/Ruppin

Eine Mannschaft schickt der SV Demerthin ins Rennen in der Kreisliga West. Platz acht nach acht Spielen vor dem Lockdown ist die bisherige Bilanz. Eine zweite Mannschaft wurde im Juni vergangenen Jahres abgemeldet, gleichzeitig entschieden sich die Verantwortlichen für den freiwilligen Abstieg aus der Kreisoberliga – aus personellen Gründen. 80 Mitglieder zählt der Verein, neben den Fußballern sind noch Tischtennisspieler in der Kreisliga Kyritz unterwegs. Nachwuchsmannschaften gibt es in beiden Sportarten nicht. „Das Thema wurde von Falk (Kaufmann, Vorsitzender, Anm.d. Red.) und mir schon angesprochen und mit der Grundschule in Demerthin haben wir ja auch gute Voraussetzungen.“ Dann kommt das „Aber“: „Dazu müsste man auch Übungsleiter haben, die eine AG machen. Irgendwann musst du dich damit beschäftigen.“



SV Demerthin hält sich fit mit Runtastic

Beschäftigung für die Fußballer gibt es in Coronazeiten wenig. Eine Laufchallenge wurde allerdings von Falk Kaufmann ins Leben gerufen.“ Sieben Spieler laufen dabei zweimal in der Woche zehn Kilometer und arbeiten dabei mit der Runtastic-App. „Also der Kern ist fit“, so Graff, „und wir warten jetzt, wann es wieder losgeht.“

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!