21. November 2021 / 18:22 Uhr

SV Falkensee-Finkenkrug verpasst gegen den Spitzenreiter einen Punkt (mit Galerie)

SV Falkensee-Finkenkrug verpasst gegen den Spitzenreiter einen Punkt (mit Galerie)

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Der Falkenseer Kapitän Elias Eckert (M.) trieb sein Team gegen Einheit Bernau über 90 Minuten im Mittelfeld an. 
Der Falkenseer Kapitän Elias Eckert (M.) trieb sein Team gegen Einheit Bernau über 90 Minuten im Mittelfeld an.  © Marius Böttcher
Anzeige

Brandenburgliga: Favorisierte Gäste von Einheit Bernau gewinnen am Ende auch glücklich mit 1:0 in der Gartenstadt.

Nach dem absolut enttäuschenden Auftritt zwei Wochen zuvor in Eisenhüttenstadt (0:2) zeigten die Brandenburgliga-Kicker vom SV Falkensee-Finkenkrug am Sonnabend im Heimspiel gegen den Spitzenreiter Einheit Bernau wieder ein ganz anderes Gesicht. Allerdings konnte sich die FF-Truppe, die ja mitten im Kampf um den Klassenerhalt steht, auch gegen den Favoriten nicht mit einem Punktgewinn belohnen. Denn die Bernauer nutzten kurz vor der Pause eine ihrer wenigen guten Möglichkeiten zum knappen und letztlich auch glücklichen 1:0 (1:0)-Erfolg.

Anzeige

Der Spitzenreiter tat sich von Anfang an schwer bei den auf Tabellenplatz 13 liegenden Falkenseern. Die Gastgeber waren von Beginn an mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar ein wenig besser als die Bernauer, und das überraschenderweise auch spielerisch. Richtig gute Torchancen gab es auf beiden Seiten in den 90 Minuten nur wenige. Das Tor des Tages für den Favoriten fiel kurz vor der Pause nach einem Einwurf von links und Kopfballverlängerung im Strafraum, so dass der nach vorn gerückte Paul Peschke den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

In Bildern: Falkensee-Finkenkrug unterliegt der TSG Einheit Bernau knapp.

Der SV Falkensee-Finkenkrug unterliegt vor 92 Zuschauern durch ein Tor von Paul Peschke Tabellenführer Einheit Bernau mit 0:1. Zur Galerie
Der SV Falkensee-Finkenkrug unterliegt vor 92 Zuschauern durch ein Tor von Paul Peschke Tabellenführer Einheit Bernau mit 0:1. © Marius Böttcher

Zuvor hatten die Falkenseer mehr Spielanteile und auch die etwas besseren Chancen gegen eine Bernauer Elf, deren Spielweise zurückhaltend und abwartend wirkte. FF-Kapitän Elias Eckert köpfte nach einem Freistoß des diesmal agilen Cedric Burchardi knapp links am Tor vorbei (21.). Versuche der Gastgeber von Sinan Ufak (44.) und Maximilian Ladewig (45.) waren zu ungenau.

Anzeige

Rote Karte für Kevin Nofz wegen Notbremse

Nach dem Wechsel konnten die Falkenseer sogar noch etwas zulegen. Aus einer ganzen Reihe von Eckbällen für die Gastgeber sprang aber kaum etwas heraus, einmal traf Eckert aus Nahdistanz den Ball nicht richtig (64.), ein weiteres Mal vergab der eingewechselte Leroy Prenz aus guter Position überhastet (64.). Die Bernauer lauerten auf Konter, einmal rettete der Falkenseer Simon Thümmler im eigenen Strafraum in letzter Sekunde, dann sah Kevin Nofz in der 76. Minute nach einem Foul als letzter Mann gegen Frederick Fiebig die Rote Karte. „Das war auch eine Rote Karte“, sagte der FF-Abwehrspieler nach dem Spiel.

Die numerische Unterzahl bremste natürlich die Bemühungen der immer weiter kämpfenden Falkenseer auf den Ausgleich ein wenig aus und so mussten sie sich am Ende knapp geschlagen geben. „Wenn Du in der Tabelle unten stehst, verlierst Du so ein Spiel. Zumindest einen Punkt hätten wir uns verdient gehabt“, sagte Falkensees Trainer Uli Brand.