16. August 2021 / 18:55 Uhr

SV Protzen feiert ersten Pflichtspielsieg seit über zwei Jahren

SV Protzen feiert ersten Pflichtspielsieg seit über zwei Jahren

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Schönberger (mit Kapitän Christoph Probst am Ball) stolperten über den SV Protzen.
Die Schönberger (mit Kapitän Christoph Probst am Ball) stolperten über den SV Protzen. © Verein
Anzeige

Kreisliga Ost Prignitz/Ruppin: Der erste Spieltag in der Zusammenfassung.

FK Hansa Wittstock II – SV Blau-Weiß Walsleben 0:6 (0:2). Tore: 0:1 Anatoli Gerbersdorf (28., Eigentor), 0:2 Christopher Kupper (35.), 0:3 Christoph Hohenwald (51.), 0:4 Kupper (79.), 0:5 Nils Hiersemann (81.), 0:6 Hannes Lange (88.). Ein ungefährdeter Auswärtserfolg der Gäste, der aus Sicht von Trainer Patrick Kelch am Ende sogar noch höher hätte ausfallen können. „Wir sind aber natürlich sehr froh, dass wir dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung mit einem Erfolgserlebnis in die Saison gestartet sind.“ Besonders sehenswert sei der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 gewesen, den Doppeltorschütze Christopher Kupper von der Strafraumkante mit seinem schwächeren linken Fuß erzielte.

Anzeige

Eintracht Alt Ruppin II – TuS Wildberg 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Andy Schulz (42., Strafstoßtor). TuS-Trainer Detlef Werth sah kein schönes, aber ein jederzeit spannendes Spiel, in dem sich beide Mannschaften neutralisierten. Nachdem beide Teams jeweils eine gute Chance zur Führung vergaben, bekamen die Gäste einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. Nach einem langen Ball konnte der Wildberger Angreifer Michael Paprota im Strafraum nur noch regelwidrig zu Fall gebracht werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kapitän Andy Schulz mit dem nötigen Quäntchen Glück zum am Ende knappen, aber nicht unverdienten Auswärtserfolg seines Teams.

Mehr Fußball aus der Region

FSV Blau-Weiß Rheinsberg – Herzberger SV 2:2 (1:0). Tore: 1:0 Niklas Feldmann (18.), 2:0 Julius Dittberner (64.), 2:1 Martin Wiese (65.), 2:2 Stefan Engelhardt (79.). Rote Karte: Dustin Nisse (86./Rheinsberg). Am Ende wäre aus Sicht von HSV-Trainer Patrick Schramm sogar noch mehr als nur ein Auswärtspunkt drin gewesen. „Aus unserer Sicht war das Foul vom Rheinsberger Torhüter an David Maaß deutlich innerhalb des Strafraums und hätte daher neben der Roten Karte auch noch einen Elfmeter zur Folge haben müssen.“ Zuvor geriet sein Team, obwohl es vor 87 Zuschauern gut ins Spiel gefunden hatte, mit 0:2 in Rückstand. „Beim ersten Gegentor setzt der Rheinsberger Stürmer einen lehrbuchmäßigen Kopfball, beim 0:2 werden wird überlaufen“, berichtet Schramm, der dann ein goldenes Händchen bewies. Direkt nach dem 0:2 wechselte er die routinierten Angreifer Martin Wiese (36), der mit einem ersten Ballkontakt zum Anschluss traf, und Stefan Engelhardt (43) ein, der den 2:2-Endstand besorgte.

SV Schönberg – SV Protzen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Taher Abdallah Adam (16.), 1:1 Louis Schulz (62.), 1:2 Phil Barenthin (65.). „Wir waren von Anfang an konzentriert, haben das Spiel über weite Strecken bestimmt“, erklärte Protzen-Trainer Christoph Röhr nach dem ersten Pflichtspielsieg seiner Mannschaft nach über zwei Jahren. Die Gastgeber hätten vor allem nach Standards Gefahr ausgestrahlt. Am Ende intensiver 90 Minuten sei die Freude bei den Gewinnern riesig gewesen, weil „sich das Team seit den Coronalockerungen im Training und im den Tests ein Bein ausgerissen hat, um wieder erfolgreich zu sein. Einfach nur geil“, jubelte Röhr.

Matthias Friedrich mit fünf Toren zum Einstand

MTV Freyenstein – SG Sieversdorf 1:9 (1:3). Tore: 0:1 Stephan Müller (23.), 0:2 Janik Raue (27.), 1:2 (32.), 1:3 Matthias Friedrich (38.), 1:4 Raue (50.), 1:5 Friedrich (52.), 1:6 Nico Pethke (57.), 1:7, 1:8, 1:9 Friedrich (60., 66., 90.). Nach zwei Jahren in der Kreisoberliga entschieden sich die Sieversdorfer im Juni zum freiwilligen Rückzug in die Kreisliga und feierten dort einen Einstand nach Maß. „Der Sieg geht aus meiner Sicht auch in dieser Höhe in Ordnung“, meinte SGS-Coach Sandro Behrendt, der selbst im zentralen Mittelfeld auflief und mit seinem Team auf schwierigem Geläuf in Freyenstein von Beginn an den Ton angab. Spieler des Tages war Fünffachtorschütze Matthias Friedrich. Der 35 Jahre alte Angreifer wechselte vor der Saison vom Dahme/Fläming-Kreisoberligisten Zellendorfer SV nach Sieversdorf und stellte seine Qualität direkt unter Beweis.

SG Linum – Gühlen-Glienicke/Rägelin 1:1 (0:0). Tore: 1:0 Tony Kloskowski (64.), 1:1 Christoph Kehling (89.). Die gastgebenden Kicker aus dem Storchendorf mussten sich zum Auftakt mit einem Punkt zufrieden geben. Nachdem der erst zur Halbzeit eingewechselte Tony Kloskowski die Mannschaft von Cheftrainer Christopher Hoffmann in Führung brachte, sah es lange nach einem Heimsieg aus. Gästeakteur Christoph Kehling machte diese Hoffnungen mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich vor 55 Zuschauern in der 89. Minute jedoch zunichte.