13. Dezember 2020 / 18:47 Uhr

Transfer kurz vor Jahresende: Greifswalder FC verpflichtet Lovro Šindik

Transfer kurz vor Jahresende: Greifswalder FC verpflichtet Lovro Šindik

Alexander Kruggel
Ostsee-Zeitung
Neuzugang Lovro Šindik (r.) ist für GFC-Mittelstürmer Velimir Jovanovic (l.) kein Unbekannter: 2018 trafen die beiden noch in der Regionalliga aufeinander.
Neuzugang Lovro Šindik (r.) ist für GFC-Mittelstürmer Velimir Jovanovic (l.) kein Unbekannter: 2018 trafen die beiden noch in der Regionalliga aufeinander. © Christian Modla
Anzeige

Ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk? Kurz vor Jahresende vermeldete der Greifswalder FC seinen zweiten Neuzugang außerhalb eines Transferfensters: Lovro Šindik kommt von International Leipzig und soll künftig im zentralen Mittelfeld eingreifen.

Der Greifswalder FC bleibt während der Corona-Zwangspause nicht untätig. Am Sonntagabend vermeldete der Oberligist bereits den zweiten Neuzugang außerhalb eines Transferfensters. Neben Verteidiger Finn Berk aus den Niederlanden wird künftig auch Lovro Šindik den Kader von Cheftrainer Roland Kroos verstärken.

Zumeist bezieht der gebürtige Kroate im zentralen Mittelfeld Position, „allerdings könnte er auch mal auf dem Flügel spielen“, meint Kroos. Denn mit Šindik bekäme der GFC einen „sehr intelligenten Spieler“ mit „enorm viel Erfahrung.“ Die sammelte der 28-Jährige in Deutschland vor allem in der Regionalliga. Seine erste Station in der Bundesrepublik war 2013 der SV Babelsberg. Weitere Stationen waren der Berliner AK und Lok Leipzig. Insgesamt bringt es Šindik auf ganze 160 Einsätze in der Vierten Liga. Zuletzt kam er bei International Leipzig in der NOFV-Oberliga Süd zum Einsatz. Dort lieferte er in zehn Spielen drei Torvorlagen.

Das sind die Torschützenkönige seit 2009 in der NOFV-Oberliga Nord:

Saison 2008/09: Benjamin Gaudian (TSG Neustrelitz) - 19 Tore in 29 Spielen Zur Galerie
Saison 2008/09: Benjamin Gaudian (TSG Neustrelitz) - 19 Tore in 29 Spielen ©

Mit dem GFC will Kroos’ künftige „Nummer 24“ den Schritt zurück in die Viertklassigkeit gehen. „Ich komme zum Greifswalder FC, um die Mannschaft zu unterstützen und in die Regionalliga aufsteigen“, wird Šindik in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Hier wolle er sich das „Vertrauen des Trainers, der Fans und des gesamten Vereins“ erspielen.