16. März 2022 / 16:59 Uhr

TSV Siems: Frauen melden für die Regionalliga

TSV Siems: Frauen melden für die Regionalliga

Lisa Wittmaier
Lübecker Nachrichten
Sophie Hagedorn und Madeline Gieseler wollen mit der Mannschaft aufsteigen. Zusammen haben die beiden Offensivspielerinnen bislang 26 Tore in der laufenden Saison geschossen.
Sophie Hagedorn und Madeline Gieseler wollen mit der Mannschaft aufsteigen. Zusammen haben die beiden Offensivspielerinnen bislang 26 Tore in der laufenden Saison geschossen. © Agentur 54°
Anzeige

Maurice Maletzki wird auch in Zukunft Trainer der Damenmannschaft sein. Aktuell hat das Team drei Punkte Rückstand auf den Aufstiegsplatz.

Die Frauenmannschaft vom TSV Siems nimmt erneut Anlauf auf die dritte Liga und liefert sich dabei mit SSC Hagen Ahrensburg einen engen Kampf um den Aufstiegsplatz. Aktuell steht die Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz der Oberliga, drei Punkte hinter SSC Hagen Ahrensburg, die ein Spiel mehr auf dem Konto haben.

Anzeige

Trainer Maurice Maletzki verkündet freudig: "Wir melden für die Regionalliga! Sowohl Trainer, als auch die Spielerinnen haben viel Bock auf die Geschichte." Zusammen möchte man mit dem Aufstieg Geschichte schreiben und die erfolgreichen letzten Jahre endlich krönen. Zuletzt durchkreuzte die Pandemie die Regionalligapläne der Siemserinnen, die trotz aller Widrigkeiten bedingt durch den Trainerwechsel und Verlust von Kapitäninnen Tara Brozi an den sportlichen Erfolg anknüpfen konnten. Allen voran ist Torjägerin Madeline Gieseler mit 22 Toren in 10 Spielen nicht zu stoppen und stellt jeden Gegner vor Probleme.

Mehr vom TSV Siems

"Wir suchen für die neue Spielzeit natürlich noch Verstärkung, die der Mannschaft direkt weiterhelfen kann und ebenfalls Bock auf das Abenteuer Regionalliga hat", sagt Maletzki, der auch in Zukunft an der Seitenlinie steht. Zusammen mit Betreuer Thorsten Wagenzink wird der 30-Jährige, der seine Schuhe ab Sommer für den Sereetzer SV schnürt, die Mannschaft trainieren. Nicht mehr dabei sein werden die Trainer Tobias Minge und Patrick Thoms. Beide werden den Verein nach der Saison verlassen. Auch Physiotherapeutin Conny Dähring zieht sich aufgrund ihres anstehenden Examens zurück und steht der Mannschaft nur noch begrenzt, zumeist bei Heimspielen, für Behandlungen zur Verfügung. Gesucht wird noch ein Co-Trainer, der Maletzki unterstützt.

Damit der Traum von der Regionalliga weiter geträumt werden kann, muss die Mannschaft am Samstag im Heimspiel (19. März, 17.30 Uhr) gegen den Tabellenfünften, IF Stjernen Flensborg, drei Punkte einholen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis