13. April 2021 / 18:01 Uhr

Turbine Potsdam bindet Eigengewächs Lea Bahnemann an den Verein

Turbine Potsdam bindet Eigengewächs Lea Bahnemann an den Verein

Christoph Brandhorst
Märkische Allgemeine Zeitung
10.03.2021, Fußball, 1.Frauenbundesliga, Punktspiel, 1.FFC Turbine Potsdam-SV Werder Bremen, Karl-Liebknecht-Stadion
im Bild: v.l. Lea Bahnemann (Turbine Potsdam)
U17-Europameisterin Lea Bahnemann (l.) bleibt Turbine Potsdam erhalten. © Julius Frick
Anzeige

Frauen-Bundesliga: Die 19-jährige Strausbergerin bleibt in Potsdam. Trainer Sofian Chahed lobt die Entwicklung der Abiturientin.

Anzeige

Eigengewächs Lea Bahnemann gehört bei Frauenfußball-Bundesligist Turbine Potsdam ab sofort fest zum Kader der ersten Mannschaft und wird auch in der kommenden Spielzeit für die Brandenburgerinnen auflaufen. Der Vertrag sei vorzeitig verlängert worden, wie Turbine am Dienstag mitteilte.

Anzeige

Die 19-jährige gebürtige Strausbergerin kommt in dieser Saison auf je fünf Einsätze in der 1. Bundesliga und für die Reserve in der 2. Liga. Mit der U17-Nationalmannschaft wurde die Abiturientin 2017 in Tschechien Europameisterin. „Lea hat sich durch kontinuierlich gute Trainingsleistungen die Beförderung verdient. Wir erwarten, dass die Entwicklung weiter in die richtige Richtung geht“, so Turbine-Cheftrainer Sofian Chahed, der mit seiner Mannschaft am Sonntag (18. April, 14 Uhr) den MSV Duisburg empfängt.

Das große Jubiläum: 50 Jahre 1. FFC Turbine Potsdam.

Der 1. FFC Turbine Potsdam begeht am 3. März 2021 sein 50-jähriges Bestehen. Das feierte die Mannschaft um Trainer Sofian Chahed bei einem kleinen Empfang am Luftschiffhafen, bei dem unter anderem auch Präsident Rolf Kutzmutz und der langjährige Erfolgscoach Bernd Schröder ein paar Worte an die Spielerinnen richteten. Kooperationspartner Hertha BSC gratulierte natürlich ebenfalls. Zur Galerie
Der 1. FFC Turbine Potsdam begeht am 3. März 2021 sein 50-jähriges Bestehen. Das feierte die Mannschaft um Trainer Sofian Chahed bei einem kleinen Empfang am Luftschiffhafen, bei dem unter anderem auch Präsident Rolf Kutzmutz und der langjährige Erfolgscoach Bernd Schröder ein paar Worte an die Spielerinnen richteten. Kooperationspartner Hertha BSC gratulierte natürlich ebenfalls. © Julius Frick

Lea Bahnemann sei ein Beispiel für den Erfolg des überarbeiteten Nachwuchs-Förderkonzeptes, wie der Verein in seiner Mitteilung betont. Demnach würden junge Spielerinnen durch gezielte Trainingseinheiten mit der ersten Mannschaft an das Bundesliga-Niveau und das höhere Tempo gewöhnt werden und nicht mehr in einer eigenen Gruppe trainieren. "Mit der Aufnahme von Lea in den Kader der 1. Bundesliga-Mannschaft gibt es ein weiteres positives Beispiel für die zielgerichtete Talentförderung über das Konzept der AOK Nordost-Perspektivspielerinnen", betont Turbine-Geschäftsführer Stephan Schmidt. Dieser Weg soll auch künftig eine "Säule unserer Vereinsarbeit bleiben".

Lea Bahnemann hat diesen Schritt geschafft: "Durch die Verpflichtung ist ein großer Wunsch für mich in Erfüllung gegangen. Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit und die damit verbundenen Herausforderungen. Ich bin stolz, ein Teil der Mannschaft zu sein und danke allen meinen Unterstützern", sagt sie.