21. Oktober 2021 / 11:01 Uhr

TuS Bargstedt - TuS Nortorf: Die Mutter aller Derbys ruft

TuS Bargstedt - TuS Nortorf: Die Mutter aller Derbys ruft

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Vor über 400 Zuschauern tankt sich Bargstedts Kapitän Sascha Delfs (li.) gegen Nortorfs Jannes Schwartz (re.) und Fabian Jacobs (mi.) durch.
Ein Bild aus vergangenen Tagen: Vor über 400 Zuschauern tankt sich Bargstedts Kapitän Sascha Delfs (li.) gegen Nortorfs Jannes Schwartz (re.) und Fabian Jacobs (mi.) durch. © Andrè Haase
Anzeige

 „Für uns ist es das einzige Derby und das werden wir gewinnen", strahlt Nortorfs Trainer Fabian Doege großen Optimismus aus. „Das Derby hat seine eigenen Gesetze", weiß der verletzte TuSB-Akteur Mattes Sievers.

Am Sonntag um 15 Uhr ist es wieder soweit: In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost empfängt der TuS Bargstedt im Nachbarschaftsderby den TuS Nortorf. Sieben Kilometer liegen die Ortszentren auseinander. „Mehr Derby geht für uns nicht, denn es ist das einzig wahre Derby. Wir werden es gewinnen", frohlockt TuSN-Chefcoach Fabian Doege, der auf Finn Spalding (verletzt) verzichten muss. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Rouven Lamprecht, Sebastian Fuhrmann, Marvin Sievertsen und Daniel Klösel. „Wir haben in unserem Kader andere gute Spieler wie zum Beispiel Joris Scherbarth und Fynn Jürgensen, die dann gefordert sind und ihrem Spiel den Stempel aufdrücken können", weiß Doege.

Anzeige

Beim Gastgeber hadert man etwas mit den letzten Ergebnissen. „Es läuft aktuell bei uns nicht so gut", sagte der verletzte TuSB-Spielmacher Mattes Sievers nach der 0:4-Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den TSV Altenholz II. „Vielleicht können wir den vielzitierten Bock ja gegen Nortorf umstoßen. Wir sind auf jeden Fall heiß auf das Spiel. Das Derby ist wie ein Pokalspiel. Es hat seine eigenen Regeln", so der gebürtige Nortorfer, der sich vier Wochen nach seiner Knie-OP mit dem Rehaprogramm beschäftigt. „Natürlich juckt es in den Füßen, aber in diesem Jahr ist an Fußball nicht mehr zu denken", sagt der 25-jährige Offensivakteur, der bei jedem Training, sowie den Spielen am Seitenrand steht. „Stand heute wäre ich mit einem Unentschieden zufrieden. Da in dieser Liga aber jeder jeden schlagen kann, hoffe ich natürlich, dass es uns am Sonntag auch gelingt, dreifach zu punkten", meint Sievers.

Wer gewinnt das Derby? TuS Bargstedt oder der TuS Nortorf?

Mehr anzeigen