24. Juli 2021 / 12:46 Uhr

TuS Nortorf: Mit Spaß am Hobby Richtung Landesliga

TuS Nortorf: Mit Spaß am Hobby Richtung Landesliga

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Kann mit seinem Team ein entscheidendes Wort im Kampf um den Landesliga-Aufstieg mitsprechen: TuS-Chefcoach Fabian Doege.
Kann mit seinem Team ein entscheidendes Wort im Kampf um den Landesliga-Aufstieg mitsprechen: TuS-Chefcoach Fabian Doege. © Uwe Paesler
Anzeige

Ende August beginnt im Amateurfußball die neue Saison. Nach der abgebrochenen Spielzeit im vergangenen Jahr ein neuer Anlauf auch für die Top-Vereine unserer Region. Hier im KN-Sportbuzzer stellen wir bis zum Start der neuen Runde in unserem „Saison-Check“ alle regionalen Verbands-, Landes- und Oberligisten vor, analysieren die Qualität der Mannschaft, die Spielphilosophie des Trainers und geben eine Prognose ab, wo das Team am Ende landen kann. Diesmal: Nord-Ost-Verbandsligist TuS Nortorf.

Der TuS Nortorf hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Spitzenteam entwickelt. Chefcoach Fabian Doege setzt dabei immer wieder auf junge Talente aus dem eigenen Jugendbereich. In der vergangenen Saison belegten die Blau-Weißen hinter Spitzenreiter Wiker SV mit einem Punkt Rückstand den zweiten Tabellenplatz. Viele Trainer sehen die Nortorfer als Top-Favorit im Kampf um den Aufstieg in die Landesliga.

Anzeige

Wer kam, wer ging?

Der Abgang von Fabian Jacobs zum Landesligisten SV Henstedt-Ulzburg ist ein herber Verlust. „Mit Fabi verlässt uns ein sehr guter Spieler und Typ, der nun fünf Jahre bei uns war und sich immer mehr zu einem Führungsspieler entwickelt hat. Henstedt-Ulzburg kann sich auf einen hervorragenden Spieler freuen“, so TuS-Chefcoach Fabian Doege. Torhüter Marten Köper legt berufsbedingt eine Pause ein. Dafür kehrt Keeper Lasse Maaß von der SG Felde/Stampe zurück und soll die Lücke schließen. Zudem erhält Rouven Schmidt aus der Reserve die Chance, sich in der Verbandsliga zu beweisen.

Star der Mannschaft

Der letztjährige Tabellenzweite verfügt über ein starkes Kollektiv mit vielen herausragenden Fußballern. Jemanden explizit hervorzuheben würde die Leistung der anderen schmälern. Trainer Fabian Doege gelingt es Jahr für Jahr, junge und hungrige Spieler aus dem eigenen Nachwuchs zu integrieren. „Das ist unsere Philosophie und spicht für den Verein", erklärt Doege, der seit 2015 das Zepter schwingt. Somit ist der Trainer der Architekt des Erfolges.

Weitere Teams der Verbandsliga Nord-Ost in unserem Saison-Check

Philosophie des Trainers

Fabian Doege setzt auf das klassische und bewährte 4-3-3-System und vertraut weiterhin der Jugend. „Die Jungs, die vor der letzten Saison aus unserer A-Jugend gekommen sind, präsentierten sich sehr stark. Das haben wir ihnen aber auch zugetraut“, sagt Doege.

Erwartungen und Ziele zur neuen Saison

Fabian Doege dämpft die Erwartungen zu Saisonbeginn etwas. „Wichtig ist in erster Linie, dass wir wieder Spaß an unserem Hobby haben, gut trainieren und danach erfolgreich in die Saison starten. Danach schauen wir weiter“, so der 34-Jährige. Doege schätzt die Nord-Ost-Staffel stark ein und sieht in Slesvig IF, TSV Vineta Audorf und der SG Eckerförde/Fleckeby die Favoriten. „Das sind schon sehr gute Teams mit einer klaren Spielidee und guten Spielern“, weiß der Übungsleiter.

KN-Sportbuzzer-Prognose

Trotz allem Understatement des Trainers, kann die Meisterschaft nur über den TuS Nortorf laufen. Zwar verlor man mit Florian Jacobs einen absoluten Leistungsgaranten, das Kollektiv wird diesen Abgang jedoch kompensieren. Akteure wie Rouven Lamprecht, Marvin Sievertsen, Tristan Doege, Joris Scherbath und Fynn Jürgensen drücken dem Spiel der Nortorfer ihren Stempel auf und sind die Unterschiedsspieler. Fazit: Rufen die Akteure des TuS Nortorf ihr Leistungspotenzial ab, werden die Kicker vom Heinkenborsteler Weg im Kampf um die Meisterschaft ein gewichtiges Wort mitreden.


Kader:

Tor: Lasse Maaß, Jonas Jakubzik.

Abwehr: Stefan Lampe, Tristan Doege, Jan-Niklas Boysen, Sebastian Fuhrmann, Marvin Kaul, Marc Nitsch, Michel Behrens, Marvin Wepel, Rouven Schmidt.

Mittelfeld: Mats Behrens, Joris Scherbath, Fynn Jürgensen, Rouven Lamprecht, Benjamin Butenschön, Jannes Schwartz, Tim-Christoph Reuter, Lasse Böttcher.

Angriff: Marvin Sievertsen, Finn Spalding, Jan-Christoph Fuhrmann, Alexander Gerst, Daniel Klösel, Jan-Renke Irps.