04. November 2019 / 14:55 Uhr

Überraschung in der Kreisliga Ost: Aufsteiger TSV Selent besiegt Spitzenreiter TSV Gremersdorf

Überraschung in der Kreisliga Ost: Aufsteiger TSV Selent besiegt Spitzenreiter TSV Gremersdorf

Michael Felke
Kieler Nachrichten
Der TSV Selent sorgte für eine große Überraschung in der Kreisliga Ost und besiegte den TSV Gremersdorf.
Der TSV Selent sorgte für eine große Überraschung in der Kreisliga Ost und besiegte den TSV Gremersdorf. © TSV Selent
Anzeige

In der Kreisliga Ostholstein sorgte der TSV Selent für einen Paukenschlag. Der Aufsteiger gewann beim Spitzenreiter TSV Gremersdorf mit 3:2 und rückte auf Platz vier der Tabelle vor. Gewinnen die Selenter ihre beiden Nachholspiele, würden sie die Spitzenposition von den Gremersdorfern übernehmen.

Im Spiel gegen dne TSV Gremersdorf trat der TSV Selent zumindest in der ersten Halbzeit wie eine Top-Mannschaft auf. In der ansprechenden Partie mit hohem Tempo und nur wenigen Fehlern im Spielaufbau lag das Team von Trainer Simon Wobken zwar nach einem Kopfball von Rune Jaekel mit 0:1 zurück (7.). „Wir haben uns nicht beirren lassen. Wir haben weiter gut nach vorne gespielt“, meinte Wobken, dessen Team noch bis zur Halbzeit den Spieß umdrehte. Erst schlenzte Yannick Weiler den Ball von der rechten Seite ins linke Toreck (20.), dann traf Weiler per strammen 30 Meter Schuss in den Winkel (30.). Den dritten Treffer steuerte Kelvin Faber bei, der aus 20 Metern einschoss (40.). „Das waren drei Tore, die alle von außerhalb des Strafraums gefallen sind“, erklärte der Selenter Coach, dessen Team sich im zweiten Abschnitt in der Hauptsache auf Defensivaufgaben konzentrierte. „Gremersdorf hat ordentlich Druck gemacht, ohne zwingend zu werden. Deren Anschlusstreffer fiel zu spät. Wir haben gut gekämpft und aufgrund der starken ersten Halbzeit auch verdient gewonnen“, war Simon Wobken dennoch froh als der Abpfiff ertönte.

Anzeige

So gut wie aller Abstiegssorgen ledig ist der SV Fortuna Bösdorf. Durch den 3:2-Erfolg beim SC Kaköhl haben die Bösdorfer nun zehn Punkte Abstand zur Abstiegszone. Der SC Kaköhl, der immer noch ohne Sieg ist, wird sich mit dem ebenfalls sieglosen VfL Schwartbuck um den letzten freien Nichtabstiegsplatz streiten. Der VfL, der dem TSV Lensahn mit 1:4 unterlag, hat allerdings einen Punkt mehr auf dem Konto. Sorgenfrei sind dagegen die SG Kühren und der TSV Lütjenburg, die sich im direkten Aufeinandertreffen mit 2:2 trennten.

Mehr Fußball-News aus der Region

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. März 2020

34 Tore Zur Galerie
34 Tore ©

TuS Garbek – TSV Malente 1:3
Tore: 0:1 Riemann (49.), 1:1 Klinner (52.), 1:2 Matzanke (74.), 1:3 Saggau (90.+3).

SG Kühren – TSV Lütjenburg 2:2
Tore: 1:0 Milosz (22.), 1:1, 1:2 Hillers (27., 59.), 2:2 Frank (78.).

Anzeige

SG Insel Fehmarn – Eutin 08 II 0:3
Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Hübner (1., 49., 84.)

TSV Gremersdorf – TSV Selent 2:3
Tore: 1:0 Jaekel (7.), 1:1, 1:2 Weiler (20., 30.), 1:3 Faber (40.), 2:3 Gabbey (87.).

SC Kaköhl – SV Fortuna Bösdorf 2:3
Tore: 0:1, 0:2 Zessin (5., 8.), 0:3 Böhme (17.), 1:3 Franzen (63.), 2:3 Wauter (73.).

VfL Schwartbuck – TSV Lensahn 1:4
Tore: 0:1 Ratje (10.), 0:2 Köppen (21.), 0:3 Renner (24./ET), 1:3 Herbst (50.), 1:4 Hussein (68.).

BSG Eutin – TuS Garbek 1:1
Tore: 0:1 Habich (9.), 1:1 Pallazzoni (66.).

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.