09. März 2022 / 19:10 Uhr

Fanszene von Hannover 96 kommt zurück ins Stadion – aber mit Protest

Fanszene von Hannover 96 kommt zurück ins Stadion – aber mit Protest

Dirk Tietenberg
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Neue Sichtweise: Die Nordkurve im Blick, aber die Fanszene wird am Sonntag in der Südkurve sitzen. Das Bild stammt vom letzten Heimspiel gegen Kiel.
Neue Sichtweise: Die Nordkurve im Blick, aber die Fanszene wird am Sonntag in der Südkurve sitzen. Das Bild stammt vom letzten Heimspiel gegen Kiel. © Florian Petrow
Anzeige

Die aktive Fan­sze­ne von Hannover 96 kehrt am Sonntag zurück ins Stadion. Geschlossen wollen sich die Fans inklusive Ultras wieder bei einem Heimspiel in der Arena treffen und Stimmung ma­chen – aber nicht in „ih­rer“ Nordkurve auf den Stehplätzen, sondern in der Südkurve. Es ist ein Protest.

Mit dem Platzwechsel fürs Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (Anpfiff 13:30 Uhr in der HDI-Arena) protestiert die Fangruppe ge­gen die Maskenpflicht auf den Stehplätzen in der Nordkurve. Auf den Sitzen im Süden dürfen die Masken abgenommen werden.

Anzeige

„Die unterschiedliche Handhabe von Steh- und Sitzplätzen setzt dem Ganzen die Krone auf“, hieß es in einer Mitteilung der Fan­sze­ne. Die Kritik richtet sich allerdings an das Gesundheitsamt, nicht an 96. „Um unserer Kritik an den fragwürdigen Regelungen des Gesundheitsamts der Region Hannover Ausdruck zu verleihen, werden wir daher das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg als aktive Fanszene aus dem Block S 12 (Sitzplatzbereich) verfolgen.“

Nur im Süden wird es voll

Dieser Block war am Mittwoch im Gegensatz zu den meisten anderen Bereichen fast ausverkauft. 96 hofft gegen Nürnberg auf 15 000 Zu­schau­er und Zuschauerinnen. Theoretisch dürften 49 000 Fans unter den Be­din­gun­gen der 2G-plus-Regel in die HDI-Arena. Aber aktuell zieht der Zweitligist nicht so viele Menschen in die Arena.

Die Rückkehr stellt 96 vor logistische Probleme. Der Block im Sü­den ist traditionell der für Familien mit Kindern, Schulklassen, Jungschiedsrichter und Jugendmannschaften. Die Kinder werden am Sonntag direkt unterhalb der aktiven Fan­sze­ne sitzen. Die entsprechenden Fans dürften wissen, dass sich viele Kinder in der Nähe befinden.

Anzeige

Pyrotechnik, ohnehin im Stadion nicht erlaubt, verbietet sich sowieso. 96 scheint von ei­nem reibungslosen Ablauf auszugehen. Der Klub re­agiert jedenfalls nicht mit Umbuchungen für die Familien und Kindergruppen im Unterrang. Die Stehplätze im Norden wären zumindest ges­tern noch ausreichend frei gewesen.

Mehr zu Hannover 96

Fanszene sitzt nah am Gästeblock

Ein zweites Pro­blem des „Aktionsspieltages“ der 96-Fans könnte die Nähe zum Gästeblock sein. Der Klub trennt die Fangruppen durch verschiedene Zugänge. Im Stadion befinden sich Nürnberger und hannoversche Fans in derselben Kurve.

Die aktive Fanszene scheint sich auf die Rückkehr ins Stadion zu freuen. „Nichts fiel uns allen schwerer, als nun gut zwei Jahre auf das zu verzichten, was für uns die Welt bedeutet“, heißt es. Die Szene war wegen der bisherigen Einschränkungen nicht geschlossen im Stadion aufgetreten.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.