24. Oktober 2021 / 16:35 Uhr

Ohne Max Kruse: So startet Union Berlin beim VfB Stuttgart

Ohne Max Kruse: So startet Union Berlin beim VfB Stuttgart

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Einer, der es mit links kann: Sein Name Niko Gießelmann (M.).
Einer, der es mit links kann: Sein Name Niko Gießelmann (M.). © imago images
Anzeige

Union-Trainer Urs Fischer stellt seine Startelf vor dem Spiel in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart wieder um - anders als zuletzt in Rotterdam wollen die Berliner ihr Spiel wieder aktiver gestalten.

Der 1. FC Union Berlin spielt am Sonntag (17.30 Uhr) im Rahmen des 9. Spieltages der Fußball-Bundesliga beim VfB Stuttgart. Unter 2G-Bedingungen werden über 30.000 Besucher erwartet. Rund 600 Union-Fans treten die Reise nach Schwaben mit an.

Anzeige

Union geht mit 15 Zählern als Tabellenfünfter in die Partie. Stuttgart hat als Zwölfter sechs Punkte weniger auf dem Konto. Vor der 1:3-Niederlage in der Gruppenphase der Europa Conference League am Donnerstag bei Feyenoord Rotterdam hatte Union vier Pflichtspiele in Serie siegreich gestalten können. Bis auf die Abwehrspieler Marvin Friedrich und Rick van Drongelen (beide an Corona erkrankt) stehen Trainer Urs Fischer alle Akteure zur Verfügung. In Stuttgart setzt Fischer überraschenderweise nicht auf Max Kruse, der von Sheraldo Becker ersetzt wird. Neu dabei in der Startelf im Vergleich zum 1:3 bei Feyenoord sind auch Niko Gießelmann und Genki Haraguchi.

So startet der 1. FC Union Berlin beim VfB Stuttgart.

<b>Torwart:</b> Andreas Luthe (1) Zur Galerie
Torwart: Andreas Luthe (1) ©

Mit Abwehrmann Baumgartl kehrt ein Ex-Stuttgarter erstmals an seine frühere Wirkungsstätte zurück. 2019 konnte sich Union in der Relegation zur 1. Bundesliga gegen Stuttgart (2:2, 0:0) durchsetzen. „Wenn wir unsere Tugenden auf den Platz bringen, dann haben wir die Chance in Stuttgart etwas zu holen. Wir müssen unser Spiel durchziehen“, sagte Baumgartl vor dem Duell.