22. Mai 2021 / 16:47 Uhr

RB Leipzig führt: Union Berlin bangt um Europa Conference League

RB Leipzig führt: Union Berlin bangt um Europa Conference League

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Scheinen das europäische Geschäft zu verpassen: Petar Musa (l.) und seine Mitspieler von Union Berlin.
Scheinen das europäische Geschäft zu verpassen: Petar Musa (l.) und seine Mitspieler von Union Berlin. © imago images
Anzeige

Union Berlin ist durch das Gladbacher 3:0 in Bremen auf den achten Platz abgerutscht und muss um die Teilnahme an der Europa Conference League bangen.

Der 1. FC Union Berlin liegt gegen RB Leipzig hinten und bangt um Europa. Nach 57 Minuten trifft Justin Kluivert für die Sachsen und pulverisiert die Berliner Hoffnungen auf den siebten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Europa Conference League berechtigt.

Anzeige

Der erst vor wenigen Minuten eingewechselte Nkunku erobert den Ball und spielt sofort in die Tiefe zum startenden Niederländer, der Luthe umkurvt und das Spielgerät sicher ins Tor schob. Der direkte Konkurrent aus Mönchengladbach führt derweil in Bremen. Der VfB Stuttgart, der ebenfalls noch eine Chance auf die Conference League hat, trennt sich derzeit noch torlos von Arminia Bielefeld.

So startet der 1. FC Union Berlin gegen RB Leipzig

<b>Torwart:</b> Andreas Luthe (1) Zur Galerie
Torwart: Andreas Luthe (1) ©

Protest-Schweigen gegen RB Leipzig

Wie in den vergangenen Spielen gegen RB Leipzig haben die Fans von Union Berlin ihre Abneigung gegen den Kontrahenten durch ein 15 Minuten währendes Schweigen demonstriert. In der Partie des letzten Spieltages der Fußball-Bundesliga blieb es am Samstag somit im Stadion an der Alten Försterei in der Anfangsviertelstunde sehr ruhig.

Die Anhänger der Eisernen stehen dem RB-Konstrukt mit Getränke-Milliardär Dietrich Mateschitz als Geldgeber kritisch gegenüber. Am Samstag waren erstmals seit Oktober wieder 2000 Besucher im Stadion an der der Alten Försterei. Nach 15 Spielminuten schallten nach einem Countdown der Fans die bekannten «Eisern Union»-Rufe durch die Arena.