28. Juni 2021 / 16:47 Uhr

Verbandsliga bis Kreisliga: So liefen die Testspiele der LN-Region am Sonntag

Verbandsliga bis Kreisliga: So liefen die Testspiele der LN-Region am Sonntag

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Die zweite Mannschaft des SV Azadi Lübeck setzte sich mit 3:2 gegen den TSV Schlutup durch.
Die zweite Mannschaft des SV Azadi Lübeck setzte sich mit 3:2 gegen den TSV Schlutup durch. © SV Azadi Lübeck (Deniz Aydin)
Anzeige

Der TSV Schlutup verliert zum zweiten Mal in der Vorbereitung gegen B-Klassist SV Azadi Lübeck II und legt einen enttäuschenden Auftritt hin. Trainer Mark Seemann: "Einige müssen ihre Einstellung und Leistung zu diesem Sport deutlich überdenken und sich anders präsentieren, denn so reicht es nicht mal ein bis zwei Klassen tiefer." Die weiteren Partien: SSV Güster - SC Schwarzenbek, TSV Glinde II - TSV Bargteheide, Fetihspor Kaltenkirchen - SV Bönebüttel-Husberg, SV Fortuna St. Jürgen - SG Bad Schwartau, TSV Malente - SV Fortuna Bösdorf, SSC Hagen Ahrensburg II - SV Wilhelmsburg II, Brüsewitzer SV - TuS Lübeck.

TSV Schlutup noch gar nicht in der Spur

TSV Schlutup - SV Azadi Lübeck II 2:3

Anzeige

Tore: 1:0 Jan Remmers Meents (14.), 1:1 Cüdie Cibrail (28.), 2:1 Mert-Basar Dogan (70.), 2:2 Peywend Cabbar, 2:3 Marvin Funk (90., Eigentor)

Mark Seemann (Schlutup): "Heute hatten wir Azadi II zu Gast, wo wir vor zwei Wochen zum Start mit 1:3 verloren hatten und uns auch heute mit 2:3 geschlagen geben mussten. Der Anfang war okay, die ersten 20 Minuten war die Ordnung besser als die ersten beiden Spiele und man ließ nichts zu. Nach vorne war es allerdings auch zu wenig, sodass wir eine Ecke brauchten, um mit 1:0 durch Jan Meents in Führung zu gehen. Das 1:1 fiel dann noch vor der Pause nach grobem Abspielschnitzer ins Zentrum, was Azadi dann eiskalt abschloss, da wir auch in der Absicherung einfach nicht gut stehen und zu lange brauchen. Zweite Halbzeit dann das ähnliche Spiel. Wenig fußballerisch und wieder eine Ecke, durch die wir 2:1 durch Mert Dogan diesmal in Führung gehen. Die letzten 20 Minuten war es generell ein vogelwildes Spiel, was mit Fußball sehr wenig zu tun hatte. Unzählige Ballverluste, wildes Gestocher und Gebolze mit und am Ball, keine Ordnung, zig dämlich-dumme Foulspiele. Zuerst trifft dann Azadi mit Ansage nach einer Ecke. Hier wird von Außen drei Mal hingewiesen bei der Zuordnung und nichts passiert, so fängt man sich dann halt solche Eier. Und das 3:2 fällt dann auch noch, wo wir überhaupt nicht in den Zweikampf kommen auf außen und auch unser Schlussmann sieht beim Beinschuss nicht ganz optimal aus. Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gleich den Kopf in den Sand stecke, aber das wird eine sehr große Herausforderung für uns, das Ziel Klassenerhalt. Dafür müssen einige ihre Einstellung und Leistung zu diesem Sport deutlich überdenken und sich anders präsentieren, denn so reicht es nicht mal ein bis zwei Klassen tiefer. Wir werden hart weiterarbeiten und dann wartet Sonntag ja ein ganz leichtes Spiel mit der Oberliga-Truppe von Dornbreite auf uns, wo wirklich jeder jetzt gefragt ist, mal Flagge zu zeigen und bereit ist, was auf dem Platz für sein Team zu lassen. Wir werden versuchen, das Ergebnis so niedrig wie möglich zu halten und wollen mit allem was wir haben gegenhalten. Das erwarte ich einfach."

Anzeige

Giovanni Saladino (Azadi): "Gegen eine Mannschaft, die zwei Klassen höher spielt, war das ein Spiel auf Augenhöhe in der ersten Halbzeit. In der zweiten Hälfte kam durch die vielen Wechsel etwas Hektik auf beiden Seiten auf, das ist aber im Fußball so. Am Ende hatten wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Wir wissen aber auch, dass wir noch viel zu tun haben, aber sind auf dem richtigen Weg. Wir wünsche Mark und seiner Mannschaft viel Erfolg zu neuen Saison."

SSV Güster unterliegt dem SC Schwarzenbek knapp

SSV Güster - SC Schwarzenbek 2:3

Tore: 1:0 Knud Kapschitzki (1.), 1:1 Rouven Runge (10.), 1:2 Maximilian Hanich (18.), 2:2 Paavo Kittler (23.), 2:3 Sebastian Johns (82.)

Marcel Grupe (Güster): "Ich habe mich sehr auf mein erstes Spiel gefreut. Schön, dass es gegen meinen ehemaligen Mannschaftskollegen David Martensen war, da wir uns immer super verstanden haben. Das Spiel war für meine Jungs extrem schwer. Sechs Spieler sind verletzt oder krank, drei weitere Spieler sind im Urlaub. Wir wollten defensiv stabil und kompakt stehen und durch Konter Torchancen kreieren. Das hat gut funktioniert, sodass wir durch Knud in Führung gehen konnten und Paavo noch vor der Pause den Ausgleich erzielte. In der zweiten Halbzeit ließen langsam die Kräfte nach, weshalb wir kaum noch zu Entlastungsangriffen kamen. In Summe ein guter Test, hat uns aber auch gezeigt, dass noch viel Arbeit auf uns wartet."

David Martensen (Schwarzenbek): "Unser erster gemeinsamer Test nach sechs Einheiten. Das war so das typische erste Spiel nach neun Monaten ohne Wettkampf. Viele Dinge, wie ein neues System und neue Grundlagen sind dazugekommen. Man hat noch gesehen, dass die Power und die Spritzigkeit noch fehlt. Das ist zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung aber auch völlig normal. Wir haben noch sechs Wochen Zeit. Erstmal ist es positiv, dass wir mit einem guten Ergebnis gestartet sind. Überzubewerten ist der Sieg natürlich trotzdem nicht. Wir haben 21 Leute eingesetzt, hatten also bis auf den Torwart zwei komplette Mannschaften. Wir sind froh, dass alle gesund und munter sind. Diese Woche geht's mit Training weiter."

Mehr News aus der LN-Region

Guter erster Test des TSV Bargteheide

TSV Glinde II - TSV Bargteheide 0:3


Tore: 0:1 Julius Hülle (6.), 0:2 Jannis Rieger (27.), 0:3 Thimo Schliebs (75., Eigentor)

Kevin Bothstede (Bargteheide): "Ein Testspiel ist natürlich nochmal was anderes als nur Training. Für diesen langen Zeitraum ohne Spiel haben wir es ganz gut hinbekommen. Die Vorbereitung geht für uns erst richtig los und fürs Reinkommen war alles in Ordnung."

Dreierpack von Andrej Denk für Fetihspor Kaltenkirchen

Fetihspor Kaltenkirchen - SV Bönebüttel-Husberg 3:1

Tore: 1:0 Andrej Denk (41.), 2:0 Andrej Denk (56.), 2:1 Steffen Löffler (79.), 3:1 Andrej Denk (90.)

Martin Genz (Kaltenkirchen): "Wir haben verdient gewonnen und hätten es sogar noch klarer gestalten können. Der Gegner kam nur zwei oder drei Mal vors Tor und nutzt die erste Chance gleich. Aus dem vielen Ballbesitz haben wir zunächst relativ wenig Kapital geschlagen. Wir haben in der Halbzeit einen komplett neuen Kader gebracht. Die, die nicht gespielt haben, sind im Wald laufen gewesen. Wir sind zufrieden. Es war ein vernünftiger Test."

SV Fortuna St. Jürgen dreht den Spieß gegen SG Bad Schwartau nach 70 Minuten um

SV Fortuna St. Jürgen - SG Bad Schwartau 3:1

Tore: 0:1 Daniel Köster (38.), 1:1 Paul Grewecke (70.), 2:1 Paul Grewecke (72.), 3:1 Manuel Spohnholtz (86.)

Andre Meese (Fortuna): "Es war natürlich ein sehr schönes Gefühl für jeden Beteiligten, nach über einem halben Jahr mal wieder auf dem Platz in einer wettkampfähnlichen Situation zu stehen und nicht nur zu trainieren. Daher ging es in erster Linie wieder Spaß am Spielen zu bekommen und das Spiel zu genießen, trotz der Anstrengung. Das hatten die Jungs auf jeden Fall über die gesamte Zeit und freut uns als Trainer am meisten. Erfreulich ist auch, dass bereits einige taktische Ausrichtungen, ohne dabei zu sehr in die Tiefe zu gehen, umgesetzt worden sind und am Ende sogar zu einem aus unserer Sicht erfolgreichem Ergebnis geführt haben. Dennoch ist auch festzuhalten, dass es für beide Mannschaften das erste Spiel seit Monaten war und selbstverständlich nicht alles geklappt hat. Daher wollen wir uns an dem Ergebnis gar nicht zu sehr orientieren, sondern die nächsten ein zwei Wochen noch langsames Aufbautraining absolvieren, bevor wir dann intensiver in die Vorbereitung eintauchen. Wir bedanken uns bei Alex und seiner Truppe für ein schönes und faires erstes Testspiel und wünschen viel Erfolg für die kommende Saison."

Alexander Weiß (Schwartau): "Die erste Halbzeit war okay. Man konnte aber von Anfang an sehen, dass wir eine lange Pause hatten. Müssen in der ersten Hälfte ein, zwei Tore mehr machen. In der zweiten Hälfte bekommen wir keinen Zugriff mehr und lassen weitere Chancen liegen. Hinten passt es dann nicht mehr. Eine sehr gute Trainingseinheit, aber da liegt noch eine Menge Arbeit vor uns. Aber dafür haben wir ja so früh angefangen und haben dadurch noch genug Zeit. Fortuna viel Erfolg in der Saison."

Tor von Marvin Hays reicht dem TSV Malente zum Sieg

TSV Malente - SV Fortuna Bösdorf 1:0

Tore: 1:0 Marvin Hays (20.)

Stefan Schümann (Malente): "Es war der erwartet holprige Auftakt nach über acht Monaten Pause. Erste Halbzeit war noch ein bisschen Spielfluss drin und wir gehen völlig verdient mit 1:0 in Führung. Gerade zweite Halbzeit ließen die Kräfte nach. Beide Teams haben viel durchgewechselt und auch den Temperaturen geschuldet war es dann nicht mehr schön anzusehen. Aber endlich mal wieder ein Spiel unter Wettkampfbedingungen, auch wenn noch viel Luft nach oben da ist. Insgesamt sind wir bisher ganz zufrieden."

Eine gute und eine schlechte Hälfte des SSC Hagen Ahrensburg II

SSC Hagen Ahrensburg II - SV Wilhelmsburg II 1:1

Tore: 0:1 Samy Greve (8., Elfmeter), 1:1 Kevin Krüger (31., Elfmeter)

Michal Ratajczak (Hagen): "Wir sind heute sehr gut in das Spiel gekommen. Die Mannschaft hat in der ersten Hälfte sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. Selbst den Treffer durch den berechtigen Elfmeter in der achten Minute haben wir weggesteckt und weiter unseren Plan verfolgt. Wir haben den Gegner gut im Griff gehabt und das Tempo bestimmt. Leider haben wir uns nur wenige Chancen herausgearbeitet, die wir liegengelassen haben. Zur zweiten Hälfte sind wir leider komplett schlecht aus der Kabine gekommen und haben den Faden verloren. Mussten verletzungsbedingt auch ein paar Änderungen vornehmen. Das hat man unserem Spiel angemerkt. Wilhelmsburg war die deutlich aktivere Mannschaft und wir haben kein Zugriff mehr gehabt. Leider konnten wir zwei hochkarätige Chancen nicht verwerten und haben uns für den Auftritt heute nicht belohnt. Ich denke, das Unentschieden geht in Ordnung aufgrund der beiden Halbzeiten."

Doppelpack von TuS Lübecks Henrik Henning

Brüsewitzer SV - TuS Lübeck 3:4

Tore TuS: Henrik Henning (zwei), Kevin Waitschulies, Björn Jaworski

Kevin Berens (TuS): "Nach acht Monaten durften wir wieder auf dem Platz unter Wettkampfbedingungen stehen. Gegen engagierte Gegner aus Brüsewitz konnten wir einen 4:3-Auswärtssieg feiern. Wichtig war es vor allem, dass wir wieder in den „Alltag“ eines Spieltags reinkommen. In den ersten 20 Minuten waren wir noch nicht wirklich auf dem Platz und die Zuordnung hat gefehlt und somit lagen wir verdient 0:1 hinten. Das war ein kleiner Weckruf und somit konnten wir vor der Halbzeit die Partie drehen. Nach der Halbzeit hatten wir dann mehr Kontrolle und konnten die Führung zunächst ausbauen. Zum Ende der Partie hat der ein oder andere Spieler die Belastung der Vorbereitung gemerkt und die Kräfte ließen ein wenig nach. Insgesamt gesehen sind wir mit dem ersten Spiel zufrieden und bereiten uns nun auf das Spiel in der ersten Runde der Qualifikation zum Landespokal auf den Roten Stern vor."