21. April 2021 / 18:04 Uhr

Verein bestätigt: Drei Abgänge beim FSV 63 Luckenwalde

Verein bestätigt: Drei Abgänge beim FSV 63 Luckenwalde

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Luck
Verlassen den FSV Luckenwalde (v.l.): Paul Jesse, Dennis Nüsse und Frank Rohde. © Frank Neßler
Anzeige

Regionalliga Nordost: Während Paul Jesse in die Brandenburgliga geht, werden Dennis Nüsse und Frank Rohde wohl auch weiterhin gemeinsam für einen Club auflaufen.

Anzeige

Fußball-Regionalligist FSV 63 Luckenwalde wird mit dem Ende dieser Saison drei Abgänge verzeichnen, darüber informierte der Club aus der Teltow-Fläming-Kreisstadt am Mittwochabend. Paul Jesse, Dennis Nüsse und Frank Rohde werden in der neuen Spielzeit nicht mehr das Luckenwalder Trikot tragen.

Anzeige

Paul Jesse, der als gebürtiger Luckenwalder im vergangenen Sommer vom FC Energie Cottbus zu seinem Heimatverein wechselte und in der abgelaufenen Saison auf einen Regionalligaeinsatz kam, wird sich beruflich verändern und eine Ausbildung bei der Polizei des Landes Brandenburg beginnen. „Ich bin dem Verein dankbar für die Chance, die er mir nach meinem Abitur an der Sportschule Cottbus geboten hat. Mein Leben ist aber nicht nur auf den Fußball ausgerichtet, weshalb ich mich auch beruflich auf gesunde Beine stellen möchte. Das Studium bei der Polizei hat in den nächsten Jahren absolute Priorität bei mir, so dass ich mich entschlossen habe, den Verein in Richtung meines Studienplatzes zu wechseln", wird Jesse in der Vereinsmitteilung zitiert. Inzwischen ist auch klar: Der 19-jährige Defensivspieler wird sich dem Brandenburgligisten TuS Sachsenhausen anschließen.

Anders sei die Situation bei Dennis Nüsse, der im Winter 2020 vom Ludwigsfelder FC ins Seelenbinder-Stadion wechselte. „Mit meinen 22 Jahren habe ich noch sportliche Ziele und ich kam aufgrund der starken Konkurrenz in Luckenwalde nicht auf die erhofften Einsatzzeiten beim FSV 63", so Nüsse zu seinem Abschied. "Es war eine schöne Zeit in Luckenwalde und ich habe neben tollen Menschen auch fußballerisch einiges dazugelernt. Dafür bin ich dem Verein und auch den handelnden Personen dankbar.“

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2021/22.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Auch Frank Rohde kam in der inzwischen abgebrochenen Regionalliga-Saison nicht so zum Zuge, wie er es sich erhofft hatte. Ein Tor gelang dem 32-Jährigen in seinen sieben Ligaeinsätzen nicht. Lediglich im Pokalspiel gegen Schöneiche erzielte er einen Treffer, der dem FSV 63 den Einzug ins Pokalviertelfinale des diesjährigen Pokalwettbewerbes brachte. „Für mich war das vergangene Jahr persönlich eine schwierige Zeit was das Sportliche betrifft. Durch mein beruflich bedingtes Fernbleiben vom Training, war ich nicht annähernd so fit, wie ich mir das eigentlich für die Regionalliga vorstelle. So kam ich auch nur zu sporadischen Einsätzen in der Regionalliga, was ich auch nachvollziehen konnte", gibt Rohde zu. Er sagt aber auch: "Dennoch ist mein Anspruch, am Wochenende zu spielen. Wenn ich aber nicht voll am Training teilnehmen kann, dann macht höherklassiger Fußball für mich keinen Sinn. Ich werde deshalb eine neue Herausforderung suchen, bei der ich meinen Beruf und den Sport in Einklang bringen kann. Bis dahin werde ich aber versuchen, nochmal alles für den FSV 63 zu geben und vielleicht am Ende die noch bleibende Trophäe, den Landespokal, in die Luft stemmen zu können", so der Angreifer.

Frank Rohde und Dennis Nüsse werden in der kommenden Spielzeit eine neue Herausforderung suchen und wohl auch für den gleichen Club auflaufen, wie der FSV durchblicken lässt. Welcher Verein das sein wird, ließen die Luckenwalder noch offen.