02. Mai 2017 / 11:03 Uhr

Vier Siege in Serie: Schafft die TSV Havelse U17 noch den Klassenerhalt?

Vier Siege in Serie: Schafft die TSV Havelse U17 noch den Klassenerhalt?

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Metehan Ünal im Duell mit Niklas Kneller.
Metehan Ünal im Duell mit Niklas Kneller. © Chris Hanke
Anzeige

Zum ersten Mal in dieser Spielzeit stehen die B-Junioren des TSV Havelse in der Regionalliga Nord auf einem Nichtabstiegsplatz. Das ist das Ergebnis einer beeindruckenden Siegesserie, die der TSV auch gegen den FC St. Pauli II fortsetzte.

Die B-Junioren des TSV Havelse setzen ihre famose Aufholjagd fort. Nach dem 4:2 (3:1) über den FC St. Pauli II rückten die Havelser auf den ersten Nichtabstiegsplatz vor. „Die anderen Ergebnisse hätten für uns besser sein können, aber nun haben wir es wieder selbst in der Hand“, stellte Trainer Onur Köse zufrieden fest.

Anzeige

Bildergalerie B-Junioren TSV Havelse - FC St. Pauli II

Havelses Robin Benecke spielt die FC -Abwehr schwindelig. Zur Galerie
Havelses Robin Benecke spielt die FC -Abwehr schwindelig. ©

Zum vierten Erfolg in Reihe kam der TSV druckvoll. Florian Dralle war nach einem Eckball per Kopf zum 1:0 erfolgreich (7.), nach einem Foul am guten Gianluca Faseta verwandelte der nicht minder starke Metehan Ünal den Strafstoß zum 2:0 (24.). Für das 3:0 sorgte Adrian Thaqi, der mit Tempo ins Dribbling ging und sich durch zwei Verteidiger hindurch spielte (28.). Nach einem Standard verkürzten die Hanseaten durch Shawn Rudat (32.).

Als Metehan eine gelungene Kombination zum 4:1 vollendet hatte (57.), war die Begegnung entschieden – die Gastgeber hatten zuvor zwei klare Möglichkeiten ausgelassen. „Danach waren die Paulianer eher darauf bedacht, nicht noch das Fünfte zu bekommen“, berichtete Köse. Per Konter verkürzten die Gäste noch, Lasse Sortehaug vollendete (74.).

Anzeige

„Es gibt klare Parallelen zur letzten Saison, als wir in der Rückrunde auch so stark zurückgekommen sind und den Klassenerhalt geschafft haben. Das spürt bei uns jeder, wir sind stark genug“, fasste der Coach zusammen.