30. Oktober 2021 / 16:38 Uhr

Vor 300 Zuschauern: SG Michendorf kämpft die SG Bornim nieder (mit Galerie)

Vor 300 Zuschauern: SG Michendorf kämpft die SG Bornim nieder (mit Galerie)

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Michendorfer-Kicker siegen gegen die SG Bornim mit 2:0.
Die Michendorfer-Kicker siegen gegen die SG Bornim mit 2:0. © Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West: Die Hausherren um Trainer Heino Schüler feiern unter Flutlicht am Freitagabend einen hochverdienten 2:0-Erfolg.

SG Michendorf - SG Bornim 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Kevin Wüstenhagen (41.), 2:0 Benjamin Cersovsky (61., Eigentor). Zuschauer: 300. "Einheit SGM" schallte es am späten Freitagabend über den Sportplatz Hellerfichten in Michendorf. Die Gastgeber ließen sich von ihren Fans nach dem 2:0-Heimerfolg im Topspiel gegen die SG Bornim völlig zurecht feiern, in den vorherigen 90 Minuten rangen die Schützlinge von Trainer Heino Schüler den Konkurrenten aus dem Potsdamer Norden mit viel Leidenschaft nieder. "Das war kämpferisch eine der besten Leistungen, die ich in meinen vier Jahren hier als Trainer gesehen habe. Für die Jungs, die unter der Woche hier mitziehen und nie murren oder knurren, ist diese Momentaufnahme eine Belohnung", sagte Schüler nach dem Schlusspfiff. Für zumindest eine Nacht sprang die SGM an die Spitze der West-Staffel.

Anzeige

Dorthin wollte auch die SG Bornim, doch Trainer Alexander Ost gab fair zu, dass der Flutlichtkick auf Kunstrasen einen "absolut verdienten Sieger" fand. "Michendorf hat uns ganz klar aufgezeigt, wie man so ein Spiel bestreiten muss. Ob Zweikämpfe, Sprintintensität - alle Attribute, die ein Fußballspiel ausmachen, gehen komplett an den Gegner", bestätigte Ost. Seine Elf wollte im Vergleich zur Vorwoche, als man auf dem eigenen, jedoch deutlich kleineren Kunstrasenplatz gegen Wittenberge/Breese (2:2) wenig Lösungen fand, das großflächtige Spielfeld in Michendorf nutzen. Daraus wurde jedoch über die gesamte Dauer nichts, weil die SGM bissiger war und jegliche Angriffsbemühungen der Gäste im Keim erstickte.

In Bildern: SG Michendorf besiegt die SG Bornim mit 2:0.

Zum Auftakt des 10. Spieltags in der Landesklasse West bezwang die SG Michendorf im Topspiel die SG Bornim mit 2:0 (1:0). Kevin Wüstenhagen (41.) und ein Eigentor von Benjamin Cersovsky (61.) ließen die Gastgeber vor 300 Zuschauern jubeln. Zur Galerie
Zum Auftakt des 10. Spieltags in der Landesklasse West bezwang die SG Michendorf im Topspiel die SG Bornim mit 2:0 (1:0). Kevin Wüstenhagen (41.) und ein Eigentor von Benjamin Cersovsky (61.) ließen die Gastgeber vor 300 Zuschauern jubeln. © Marius Böttcher

In der ersten halben Stunde gab es wenig Höhepunkte bei nasskalten äußeren Bedingungen. Die gefährlichste Aktion besaß Michendorf dank eines ruhenden Balls: Den Freistoß von der linken Seite, getreten von Kevin Wüstenhagen, konnte Bornim-Keeper Janek Albrecht aber problemlos über die Latte lenken. Deutlich mehr Mühe hatte der Schlussmann, als Chris Siebert plötzlich frei vor ihm auftauchte. Albrecht blieb lange stehen und konnte sein Team mit einem guten Fußreflex vor dem Rückstand bewahren. Noch - denn vier Minuten vor dem Pausentee war es dann doch soweit. Nach Zuspiel von Louis-Ramon Krug war Wüstenhagen entschlossener als alle Gäste-Verteidiger, umkurvte gar noch Albrecht und schob zur mittlerweile verdienten Führung für die SGM ein. Mit dem knappen 1:0 wurden auch die Seiten gewechselt, weil der Kopfball von Bornims Maximilian Stöck unmittelbar vor der Halbzeit noch von der Linie geklärt wurde.

Anzeige

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurden die Hausherren von ihrem Anhang mit einer kleinen Pyroshow samt Bengalos und Rauchfackeln begrüßt. Und in der Nebelwolke, welche sich über den Sportplatz Hellerfichten legte, behielt auch jene SG Michendorf wieder den besseren Durchblick. Der stets sicher agierende, jedoch auch wenig geprüfte Tom Bickel im Heimkasten ließ gemeinsam mit seinen Vorderleuten keine zwingende Torgelegenheit für Bornim zu. Stattdessen erhöhte der Gastgeber nach einer guten Stunde zur Vorentscheidung. Der eingewechselte Jannis Borchmeyer verlagerte das Geschehen mit einem weiten Ball auf die linke Seite, wo Stefan Walter Misch einen Gegenspieler düpierte und das runde Leder in die Gefahrenzone flankte. Dort nutzte Chris Siebert die unübersichtliche Situation zum 2:0 - dachte jedenfalls der Großteil. Letztlich bugsierte Bornim-Verteidiger Benjamin Cersovsky das Spielgerät ins eigene Tor.

Anschließend verpasste Michendorf, den Deckel endgültig drauf zu machen, geriet aber auch in der Schlussphase, als Bornim den Druck erhöhte, nie wirklich in Gefahr. Mit hoher Laufbereitschaft und dem nötigen Willen erklommen die Schüler-Kicker die Tabellenspitze. "Ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft. Wir wollen bis zum Ende ganz oben mitspielen, nach den Plätzen drei und zwei in den Vorjahren soll der nächste Schritt gemacht werden", resümierte der SGM-Coach. Bornim-Trainer Alexander Ost wirkte dagegen ratlos und war ob der überschaubaren Leistung seines Teams negativ überrascht: "Ich hatte nie das Gefühl, dass hier ein Tor für uns in der Luft lag. Damit haben wir in der Verlosung um Punkte nichts zu bestellen, diese Niederlage tut brutal weh. Wir agieren aktuell einfach deutlich unter unseren Möglichkeiten."

SG Michendorf: Bickel – Pollack (46. Woiwode), Freitag, Krug, Rössel – Lebentrau (38. Borchmeyer), Großmann – Hermsdorf, Wüstenhagen, Misch (82. Schenk) – Siebert.
SG Bornim: Albrecht – Cersovsky, Drescher, Holz, Berck – Kunzke, Nachtigall (59. Zielasko) – Matern (70. Stohf), Mönnich (78. Büchler) – Stöck, Friedrich (59. Mayer).