03. September 2018 / 14:04 Uhr

Vorne fehlt den Frauen von Chemie Premnitz die letzte Konsequenz

Vorne fehlt den Frauen von Chemie Premnitz die letzte Konsequenz

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Colett Rampf
Colett Rampf (2.v.r.) konnte das Tor für den TSV Chemie erzielen. Zu einem Punkt reichte dieser Treffer aber nicht. © Franziska Reichert
Anzeige

Frauen-Landesliga: TSV Chemie Premnitz unterliegt dem 1. FFC Turbine Potsdam III mit 1:2.

as haben sich die Frauen des TSV Chemie Premnitz sicherlich anders vorgestellt. Am 1. Spieltag der Fußball-Landesliga unterlagen die Chemikerinnen auf eigenem Platz gegen den 1. FFC Turbine Potsdam III unnötig mit 1:2. „Wir haben richtig gut reingefunden ins Spiel, die erste Viertelstunde waren wir das klar bessere Team. Dabei kam aber nichts heraus“, so TSV-Kapitänin Madlen Herrmann.

Anzeige

Von den Gästen kam bis dahin auch wenig, dennoch gingen die Landeshauptstädterinnen mit 2:0 in Führung. Doch der TSV zeigte sich davon wenig geschockt und übernahm in den zehn Minuten vor der Pause noch einmal die Kontrolle über die Partie. Nach einer Flanke verlängerte Kathleen Lorenz und Colett Rampf konnte den Ball zum Anschluss über die Linie drücken.

Mehr Fußball aus dem Havelland

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der TSV das tonangebende Team. Richtig gute Chancen blieben aber Mangelware. „Wir haben uns nur wenige Chancen herausgespielt und diese dann auch nicht gut genutzt. Nach vorne ist das von uns auf jeden Fall ausbaufähig“, verrät Herrmann, die sich mit ihrer Mannschaft letztlich geschlagen geben musste, aber dennoch positive Ansätze sah. „Es war auf jeden Fall besser als in der letzten Woche, daran kann man anknüpfen. Zumal unser Spiel eigentlich auch ganz ordentlich war.“ Am kommenden Sonntag müssen die Chemikerinnen dann bei einem der Staffelfavoriten, dem FSV Forst Borgsdorf, antreten.