16. Oktober 2021 / 15:37 Uhr

Weghorst auf Wolfsburgs Bank: Das sagt van Bommel zu seiner Entscheidung

Weghorst auf Wolfsburgs Bank: Das sagt van Bommel zu seiner Entscheidung

Andreas Pahlmann und Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Überraschung: Mark van Bommel setzt Wout Weghorst auf die Wolfsburger Bank.
Überraschung: Mark van Bommel setzt Wout Weghorst auf die Wolfsburger Bank. © Boris Baschin
Anzeige

Überraschung in der Startelf des VfL Wolfsburg für das Spiel bei Union Berlin: Top-Torjäger Wout Weghorst sitzt erstmals seit mehr als einem Jahr nur auf der Bank.

Überraschung beim VfL Wolfsburg: Wout Weghorst steht im Spiel bei Union Berlin nicht in der Startelf. Am Sky-Mikrofon sprach Trainer Mark van Bommel über seine Entscheidung: "Ich habe ihn einfach auf die Bank gesetzt, das ist nix Schlimmes, das passiert manchmal - auch mit anderen Spielern." Dass bei einem wie ihm genauer hingeschaut wird, sei klar, "weil er sehr lange in der Startelf gespielt hat". Er habe Weghorst die Entscheidung in einem Einzelgespräch erklärt. "Er war enttäuscht, natürlich. So habe ich auch immer reagiert, wenn ich auf der Bank war. Aber das ist halt Fußball, damit muss man umgehen. Ich kann nur elf Spieler aufstellen."

Anzeige

Weghorst beim VfL nur auf der Bank – das ist lange her: Zuletzt war das in der vergangenen Saison am zweiten Spieltag im Duell mit dem SC Freiburg so. Ende September 2020 hatte Wolfsburgs Ex-Trainer Oliver Glasner (jetzt Frankfurt) den Holländer auf die Bank gesetzt, damit der wiederum ausgeruht in das damals ein paar Tage später anstehende Spiel in der Europa-League-Quali bei AEK Athen gehen konnte.

Schon vor dem VfL-Spiel bei Union schien es nicht ganz ausgeschlossen, dass Weghorst nun erstmals wieder auf die Bank muss – weil er eben zuletzt nicht so gut gespielt hatte und weil Lukas Nmecha beim Testspiel gegen den Hamburger SV ordentlich Eigenwerbung betrieben hatte. Van Bommel hatte hinterher gesagt, dass er ihm die Startelf in der Bundesliga zutraue. Nmecha hatte gegen den HSV einen Dreierpack geschnürt.

Die Startelf des VfL Wolfsburg im Spiel bei Union

<b>Koen Casteels: </b> Zur Galerie
Koen Casteels: ©

In dieser Saison hatte Weghorst bisher in sieben Bundesliga-Spielen drei Treffer erzielt, ist damit bester VfL-Torschütze. Zuletzt allerdings ließ er einige Top-Chancen liegen, wurde von seinen Mitspielern auch seltener gefunden. Es hätten schon fünf oder sechs Weghorst-Treffer sein können in dieser Runde, doch der VfL-Top-Stürmer war etwa im Spiel gegen Frankfurt nicht so kaltschnäuzig und cool vor der Kiste wie man es eigentlich von ihm kennt. Zwei Tage vor der Partie hatte van Bommel über Weghorst gesagt: "Ich habe mit ihm gesprochen, es müssen natürlich mehr Tore von ihm sein". Und: "Bei einem Stürmer sind immer mal Phasen dabei, wo es nicht so läuft, wie man das will."

Verfolgt das Spiel hier im SPORTBUZZER-Liveticker

Generell war die Wolfsburger Tor-Armut zuletzt ein Thema. Van Bommel ließ im Training fleißig das Spiel vor des Gegners Tor üben. Denn bis dahin finde er das Spiel seiner Mannschaft gut. "Wir kommen ins letzte Drittel, aber wir kreieren dort keine klaren Torchancen. Wir müssen die Angriffe dort besser ausspielen - das habe ich mit den Jungs auch besprochen." So gut es dem VfL-Coach auch gefalle, dass sein Team auf Platz drei der Ballbesitz-Statistik steht, weiß auch er, dass das nicht alles ist. Der Niederländer mit einem Schmunzeln: "Da kann man sagen: Holländer haben Ballbesitz, gewinnen aber nix..."