21. September 2020 / 18:22 Uhr

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche?
Wen wählt ihr zum Helden oder zur Heldin der Woche? © Imago/Ulmer
Anzeige

Welcher Amateurfußballer hat vom 18. bis 20. September 2020 Besonderes geleistet? Hier könnt Ihr bis Mittwoch 10 Uhr abstimmen und den "Held der Woche" wählen.

Herausragende Leistung, starkes Comeback, ungewöhnliche Aktion oder tolles Fair-Play: Jede Woche küren wir im SPORTBUZZER Brandenburgs "Held der Woche". Vorschläge fürs aktuelle Wochenende könnt Ihr immer bis Montag 16 Uhr per E-Mail brandenburg@sportbuzzer.de schicken. Die Abstimmung findet Ihr während der Saison immer ab dem späten Montagabend auf sportbuzzer.de/brandenburg. Abstimmen könnt Ihr bis Mittwochmorgen um 10 Uhr.

Anzeige

Die Kandidaten

Für das vergangene Wochenende stehen diese Kandidaten zur Auswahl:

Sandro Behrendt (SG Sieversdorf, Kreisoberliga Prignitz/Ruppin): Der Trainer der Kreisoberliga-Kicker musste aufgrund personeller Probleme einmal mehr selbst die Töppen schnüren. Über die 90 Minuten zeigte der 48-jährige Behrendt dabei nicht nur eine engagierte Leistung, ihm gelang mit dem Treffer zum 1:0 per Kopf nach 82 Minuten auch der Dosenöffner für die SGS, die mit dem 2:0-Erfolg über Hertha Karstädt ihren ersten Saisonsieg einfahren konnten. „Die Flanke, die dann zum Tor führt, kam übrigens von meinem Sohn Dustin“, verriet Sandro Behrendt stolz.

Andy Zeidler (Löwenberger SV, Kreisliga West Oberhavel/Barnim): Mit 34 Jahren erlebt der Angreifer von Oberhavel/Barnim-Kreisligist Löwenberger SV gerade seinen zweiten Frühling: Am Sonnabend avancierte er mit drei Treffern beim knappen 4:3-Auswärtssieg gegen Eintracht Wandlitz II erneut zum Matchwinner. Überhaupt läuft es in dieser Saison für den Löwenberger richtig rund: Nach drei Punktspielen stehen bereits sieben Treffer (bei insgesamt acht Löwenberger Saisontoren) auf dem Konto des Stürmers, der mit die Torjägerliste anführt.

Serhat Polat (Ludwigsfelder FC, NOFV-Oberliga Süd): Der 19 Jahre alte Linksaußen war beim 5:2-Sieg des LFC beim FSV Martinroda im Süden Thüringens der überragende Mann auf dem Platz und steuerte vier Tore sowie eine Vorlage zum ersten Punktspielsieg des Teams aus der Autobauerstadt in der Saison 2020/21 bei. "Im Kleinfeld-Bereich habe ich schon vier Treffer erzielt, später nicht mehr. Aber ich habe mich sehr gut gefühlt an dem Tag und es hat geklappt", sagt der türkischstämmige Kicker, der in seinem Heimatbezirk Berlin-Wedding lebt und in Kürze eine Ausbildung beginnen möchte

Dennis Funke (Potsdamer Sport-Union, 2. Kreisklasse C Havelland): Der Kicker mit der Rückennummer neun überragte beim 8:3 (6:1)-Auswärtssieg seines Teams bei der dritten Vertretung der SG Michendorf am Sonntagnachmittag und steuerte fünf Tore sowie zwei Vorlagen zum Erfolg der Potsdamer bei. Nach drei absolvierten Spielen war Funke damit in dieser Saison schon sieben Mal erfolgreich.


Tobias Dachselt (SG Stahl Wittstock, Kreisoberliga Prignitz/Ruppin): Der 23-Jährige schaffte es arbeitsbedingt erst zur zweiten Halbzeit des Spiels der Wittstocker gegen den Pankower SV Rot-Weiß, wurde von Trainer Dietmar Andree direkt zur zweiten Halbzeit eingewechselt und benötigte keine lange Anlaufzeit. Er stand erst vier Minuten auf dem Feld, als er seine Mannschaft mit 2:1 in Führung brachte. Später bereitete er auch den Treffer zum 3:2 vor und hatte so maßgeblichen Anteil am 4:2-Heimsieg, nach dem die Stahl-Kicker jetzt von der Tabellenspitze grüßen.

Axel König (SV Kloster Lehnin, Ü32-Kreisliga Havelland): Der 67-Jährige zog sich am Freitagabend noch einmal die Handschuhe über und wusste unter Flutlicht bei der SG Saarmund trotz der 0:3-Auswärtsniederlage zu überzeugen.

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?

Mehr anzeigen

Hier abstimmen: Wer wird Brandenburgs "Held der Woche"?