14. Februar 2017 / 13:43 Uhr

Werder Bremen: Kräfte bündeln im Kurztrainingslager

Werder Bremen: Kräfte bündeln im Kurztrainingslager

Marvin Behrens
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Bremen-Trainer Alexander Nouri steht in der Kritik.
Bremen-Trainer Alexander Nouri steht in der Kritik. © Imago
Anzeige

Der Abstieg droht. Der dritte Trainer dieser Spielzeit könnte bald vorgestellt werden. Vor der wichtigen Bundesliga-Partie in Mainz bezieht der SVW ein Kurztrainingslager. 

Werder-Cheftrainer Alexander Nouri taumelt der Entlassung entgegen. In 17 Spielen holte Werder nur 16 Punkte unter ihm - die schlechteste Bilanz der Vereinsgeschichte. In diesem Kalenderjahr holte die "Weser-Elf" nicht mal ein Pünktchen. Der dritte Trainer könnte bald an der Seitenlinie stehen. Aber Bremen möchte sich gegen den Abstieg stemmen. Ein Kurztrainingslager soll die Wende bringen!

Anzeige

Vor dem Spiel in Mainz wollen die Werder-Verantwortlichen nochmal Kräfte mobilisieren. Zuletzt gab es eine 0:1-Niederlage gegen Borussia Mönchengladbach. Für Nouri könnte das der letzte Strohhalm sein. Aber wahrscheinlich auch nur eine Verlängerung der Galgenfrist. Bruno Labbadia wird bereits gehandelt.

"Aufgeben? Keine Alternative."

Der 37-Jährige Übungsleiter äußert sich trotz allem zuversichtlich: "Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Rücktritt? Ausgeschlossen, denn aufgeben sei "keine Alternative" für Nouri.

Derweil hoffen die Bremer, dass Philipp Bargfrede, Florian Grillitsch und Claudio Pizarro wieder an Bord sein könnten.