03. August 2020 / 12:47 Uhr

Offiziell: Werder-Urgestein Philipp Bargfrede verlässt Bremen - auch Sebastian Langkamp muss gehen 

Offiziell: Werder-Urgestein Philipp Bargfrede verlässt Bremen - auch Sebastian Langkamp muss gehen 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Philipp Bargfrede (r.) und Sebastian Langkamp (l.) erhalten keine neuen Verträge. 
Philipp Bargfrede (r.) und Sebastian Langkamp (l.) erhalten keine neuen Verträge.  © imago images/Nordphoto
Anzeige

Klub-Urgestein Philipp Bargfrede muss Werder Bremen verlassen. Der Vertrag des Mittelfeldspielers wird nicht verlängert. Auch Sebastian Langkamp erhält kein neues Arbeitspapier beim Bundesligisten. 

Vereins-Urgestein Philipp Bargfrede wird bei Werder Bremen keinen neuen Vertrag erhalten und den Klub damit nach 16 Jahren verlassen. "Wir wollen bei der Kaderplanung einen anderen Weg gehen. Gerade bei Bargi war es nach all den Jahren, die er für Werder alles gegeben hat, natürlich keine leichte Entscheidung. Bargi ist Werderaner durch und durch, daher halten wir auch an dem Plan fest, dass er nach dem Ablauf seiner Karriere hier bei Werder ein Trainee-Programm durchlaufen wird", erklärte Werder-Sportchef Frank Baumann.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Ebenso wird Innenverteidiger Sebastian Langkamp den Klub verlassen müssen - sein Vertrag wird nicht verlängert. "Auch Sebastian Langkamp hat hier als Mitglied des Mannschaftsrates eine wichtige Rolle bei Werder eingenommen und die Mannschaft in den letzten Jahren mitgeprägt. Wir wünschen beiden für die neuen Aufgaben alles erdenklich Gute", so Baumann weiter.

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©

Mit Bargfrede geht ein Urgestein - Fritz neuer Scouting-Leiter

Bargfrede hatte in seiner Profikarriere bisher nur für den SV Werder gespielt. Im Jahr 2004 wechselte er in den Jugendbereich des Bundesligisten. Insgesamt kam der verletzungsanfällige Mittelfeldmann auf 204 Bundesliga-Spiele für die Bremer. Nach einer desaströsen Saison, die beinahe mit dem Abstieg in die Zweitklassigkeit endete, hat der Klub zudem im Funktionärs- und Trainerteam einige Veränderungen vorgenommen. Ex-Kapitän Clemens Fritz wird Leiter der Abteilung Scouting und Profifußball, zudem werden die bisherigen Kohfeldt-Assistenten Ilia Gruev und Thomas Horsch künftig nicht mehr als Co-Trainer für den Klub arbeiten. Als Nachfolger verpflichteten die Bremer den 33 Jahre alten Danijel Zenkovic vom österreichischen Bundesligisten TSV Hartberg.