28. Januar 2022 / 19:36 Uhr

„Wir-Gefühl“ auf dem Wasser und bei der „LVZ-Laufforderung“: Dragons Club peilt Drachenboot-EM an

„Wir-Gefühl“ auf dem Wasser und bei der „LVZ-Laufforderung“: Dragons Club peilt Drachenboot-EM an

Stephanie Riedel
Leipziger Volkszeitung
Spulen bei der LVZ-Laufforderung ordentlich Kilometer ab: Die Mitglieder des Dragon Club Leipzig.
Spulen bei der LVZ-Laufforderung ordentlich Kilometer ab: Die Mitglieder des Dragon Club Leipzig. © Verein
Anzeige

Der Dragons Club Leipzig peilt nicht nur die 19.000 Kilometer-Marke bei der LVZ-Laufforderung an, sondern hat die Europameisterschaft im Visier. Bis dahin gibt es allerdings noch einiges zu tun.

Leipzig. Der Dragons Club Leipzig steigt auch bei eisigen Temperaturen mit voller Kapelle in die Drachenboote. Solange die Gewässer in Schleußig nicht zugefroren sind, wird unter freiem Himmel trainiert. Beim Drachenbootsport verbindet die gemeinsame Anstrengung. Denn 20 Sportlerinnen und Sportler sowie ein Steuermann müssen einen über zwölf Meter langen Koloss im Gleichschlag in Fahrt bringen und manövrieren. Das fördert den Gemeinschaftsgeist. Doch das „Wir-Gefühl“ wird derzeit nicht nur beim Paddeln gestärkt. Bevor die Wassersportgeräte aus dem Bootshaus des Leipziger-Kanu-Clubs entschwinden, werden derzeit vor jeder Trainingseinheit die Laufschuhe geschnürt. Der Verein beteiligt sich am Laufwettbewerb der LVZ, kämpft auch abseits des Wassers im Kollektiv für eine Sache – Platz drei im Vereinsklassement der Laufforderung.

Anzeige

Dafür geben die Drachen innerhalb der verbleibenden Tage der Challenge nochmal alles. Bis Montag laufen die Mitglieder weiterhin abseits der Trainingseinheiten individuell. Susann Hartmann, die als eine der über 180 teilnehmenden Athletinnen und Athleten für den Club auf die Strecke geht, hat schon über 700 Kilometer in den Beinen und ist damit die drittbeste Frau in der Einzelwertung. Am Wochenende will Hartmann eine Marathon-Distanz draufpacken und mit weiteren Mitgliedern den Cospudener See mehrfach umrunden.

Mehr zum Sport

Das Lauf-Event verbindet der Verein mit den Vorbereitungen auf das erste Highlight des Jahres – die anstehenden Deutschen Meisterschaft im April. „Wir können zum Glück schon parallel samstags auf dem Wasser trainieren“, so Dragons-Schlagfrau Steffi Schneider.

Der zweite feste Termin, auf den die Dragons anno 2022 hinarbeiten, ist der nationale Wettkampf auf der Kurzstrecke. Doch der Club will sich in ferner Zukunft auch mit der Weltelite messen. Das sportlich ambitionierte Ziel: die Qualifikation für die Europameisterschaften 2023. Realistisch ist das Unterfangen allemal, denn der Verein qualifizierte sich bei den Deutschen Meisterschaften 2019 für die Weltmeisterschaft in Frankreich. Die fiel 2020 pandemiebedingt ins Wasser. Bis Montag betreten die Dragons vorwiegend Festland, um die 19.000 Kilometer bei der LVZ-Laufforderung zu knacken. Heißt für die Drachenboot-Athleten: nicht die Füße hochlegen, sondern rein in die Laufschuhe.