30. April 2021 / 13:22 Uhr

"Wir haben nicht die Lewandowskis und Haalands, aber...": Wolfsburgs Casteels glaubt an die Königsklasse

"Wir haben nicht die Lewandowskis und Haalands, aber...": Wolfsburgs Casteels glaubt an die Königsklasse

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Glaubt fest an die Champions-League-Teilnahme: VfL-Keeper Koen Casteels.
Glaubt fest an die Champions-League-Teilnahme: VfL-Keeper Koen Casteels. © Roland Hermstein
Anzeige

Koen Casteels spielt beim VfL Wolfsburg eine bärenstarke Saison, das weckt auch das Interesse anderer Klubs. Doch der Keeper ist glücklich beim Fußball-Bundesligisten - und will mit ihm in die Champions League.

Drei Spiele hat der VfL Wolfsburg in dieser Saison noch vor der Brust, danach steht fest, ob sich der Fußball-Bundesligist zum dritten Mal in seiner Vereinsgeschichte für die Champions League qualifiziert hat. Dass das gelingt, daran glaubt Torhüter Koen Casteels ganz fest, obwohl der Vorsprung auf Platz fünf auf zwei Zähler geschrumpft ist - und der VfL anders als einige Mitkonkurrenten im Kampf um die Königsklasse keine Weltstars in seinen Reihen hat.

Anzeige

Drei der vergangenen vier Liga-Spiele haben die Wolfsburger verloren. "Unsere Gegner waren Bayern, Dortmund und Frankfurt. Das sind mit die besten Offensiven der Liga und wir waren als Mannschaft in diesen Spielen auch nicht bei 100 Prozent", betont der VfL-Schlussmann im Interview mit Sport1. Es sei in der Tabelle zwar "alles ein bisschen enger zusammengerückt, aber Dortmund muss auch erst noch alle Spiele gewinnen". Während der VfL noch gegen Union Berlin, bei RB Leipzig und gegen den FSV Mainz 05 ranmuss, geht's für den BVB noch gegen RB, nach Mainz und gegen Bayer Leverkusen. Und auch die Frankfurter können ihrerseits noch aus der Top Vier fliegen.

Mehr zum VfL Wolfsburg

In Wolfsburg jedenfalls gibt es nach den drei Niederlagen zuletzt keinen Grund zur Sorge. Beim VfL seien alle "relativ ruhig, weil wir wissen, dass wir alles in der eigenen Hand haben". Und genauso ist es, das Team von Trainer Oliver Glasner, dessen Zukunft nach wie vor unklar ist, liegt als Tabellendritter auf der Pole Position gegenüber der Eintracht und Dortmund. Und den Rang will Casteels nicht mehr hergeben. "Wir haben vielleicht nicht die Sanchos, die Haalands oder die Lewandowskis in unserer Mannschaft", sagt Wolfsburgs Nummer 1 zwar. "Aber wir sind als Mannschaft sehr stark. Jeder weiß, was von ihm auf seiner Position verlangt wird - egal ob er spielt oder ob er reinkommt. Wir sind als Mannschaft sehr, sehr schwer zu bespielen und geben immer 100 Prozent."


Großen Anteil am Erfolg in dieser Saison hat auch Casteels, der eine bärenstarke Spielzeit hinlegt. "Er ist ein absoluter Schlüsselspieler in unserer Mannschaft. Nach Manuel Neuer gibt es in der Bundesliga niemanden, der Koen das Wasser reichen kann", vergleicht VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer den Wolfsburger mit dem Welttorhüter des FC Bayern - ganz zur Freude von Casteels. "Ich glaube, das zeigt, dass der VfL Wolfsburg und Marcel viel Vertrauen in mich haben", sagt der Belgier.

Sein Vertrag läuft noch bis 2024, andere Klubs haben aber längst ein Auge auf den Schlussmann geworfen - unter anderem soll der BVB Interesse haben. "Das ist das erste Mal, dass ich davon höre", sagt Casteels dazu - und gibt eine Liebeserklärung an den VfL ab: "Ich fühle mich sehr wohl hier und ich sehe im Moment keinen großen Grund, da was zu ändern." Auch nicht für die Premier League oder für La Liga? "Es ist nicht so, dass ich noch das absolute Ziel habe, da hin zu wechseln. Wenn es so sein sollte, dann müsste es eine richtige Verbesserung sein. Ich fühle mich sehr, sehr wohl hier in Wolfsburg und in der Bundesliga. Das ist absolut nicht notwendig."