28. Oktober 2019 / 12:25 Uhr

"Wir waren die bessere Mannschaft": TuS Jevenstedt hadert mit Unentschieden gegen den TSV Kronshagen

"Wir waren die bessere Mannschaft": TuS Jevenstedt hadert mit Unentschieden gegen den TSV Kronshagen

Max Brosta
Kieler Nachrichten
Diesen Schuss von TuS-Torjäger Lucas Seefeldt (li.) konnte TSV-Keeper Jonas Beckmann (re.) abwehren, in der 76. Spielminute traf Seefeldt jedoch zum 1:1-Ausgleich.
Diesen Schuss von TuS-Torjäger Lucas Seefeldt (li.) konnte TSV-Keeper Jonas Beckmann (re.) abwehren, in der 76. Spielminute traf Seefeldt jedoch zum 1:1-Ausgleich. © Koberg/Bobzin
Anzeige

Der TSV Kronshagen bleibt dank eines schmeichelhaften Remis beim TuS Jevenstedt am 14. Spieltag an der Tabellenspitze der Fußball-Landesliga Schleswig. Den kleinen Ausrutscher nutzte der TSV Altenholz. Die Schwarz-Gelben fuhren einen 2:0-Arbeitssieg gegen den FC Reher/Puls ein und sind nun punktgleich mit den Kronshagenern. Tristesse dagegen in der unteren Tabellenhälfte: Während der Gettorfer SC mit 0:3 gegen den TSV Lägerdorf verlor, musste der Osterrönfelder TSV eine 1:5-Schlappe beim MTV Tellingstedt einstecken.

TuS Jevenstedt – TSV Kronshagen 1:1

„Hier lagen drei Punkte für uns in der Luft. Wir waren die bessere Mannschaft“, betonte Patrick Nöhren, Trainer des TuS Jevenstedt. Sein Gegenüber sah es ähnlich. „Eigentlich reicht so eine Leistung nicht, um einen Punkt einzufahren. Wir waren gegen eine sehr gute Jevenstedter Mannschaft einfach nicht präsent genug“, erklärte Kronshagen-Coach Nadeem Hussain. Dennoch ging sein Team kurz vor dem Pausenpfiff durch Florian Krege (43.) in Führung. „Zur Pause steht es 0:1 und keiner weiß warum“, wunderte sich Nöhren, dessen Elf das Spiel im Griff hatte und sich drei Riesenchancen herausspielte. Doch TuS-Angreifer Lucas Seefeldt scheiterte freistehend gleich doppelt am starken TSV-Keeper Jonas Beckmann, Sturmpartner Robin Grell traf nur den Pfosten. „Aber gerade im zweiten Durchgang haben wir große Moral gezeigt und uns belohnt. Der Punkt hilft uns zwar in der Tabelle nicht weiter, aber mit der Mannschaftsleistung bin ich sehr zufrieden“, so Nöhren, dessen Elf auch in den zweiten 45 Minuten das spielbestimmende Team war. Die konzentrierte, disziplinierte und couragierte Leistung belohnte Seefeldt (76.) mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich – dem Endstand.

Anzeige

Klickt euch durch die Fotos zur Landesliga-Partie zwischen dem TuS Jevenstedt und dem TSV Kronhagen:

Thore Ceynowa (re.) wird von Lucas Seefeldt (li.) gestört. Zur Galerie
Thore Ceynowa (re.) wird von Lucas Seefeldt (li.) gestört. ©

TSV Altenholz – FC Reher/Puls 2:0

Ein Arbeitssieg, nicht mehr und nicht weniger. „Das Ergebnis ist natürlich erfreulich, aber spielerisch war das nicht so doll von uns“, analysierte Liridon Imeri, Trainer des TSV Altenholz. Seine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit die Kontrolle, hätte auch gut und gerne früher in Führung gehen können. Doch erst in der 38. Minute durchbrach Pierre Webessie den Abwehrbann der Gäste und sorgte nach starker Vorarbeit von Rene Joswig für die Führung. „Im zweiten Durchgang ist uns die Kontrolle abhanden gekommen“, monierte Imeri. Reher/Puls probierte es dabei fast ausschließlich mit langen Bällen. Altenholz verteidigte konzentriert und lauerte auf Konter. Den entscheidenden verwerte Doppelpacker Webessie (90.+2), mit nun 14 Saisontreffern weiter bester Landesliga-Torjäger.

Gettorfer SC – TSV Lägerdorf 0:3

Das Ergebnis ist deutlich, die gezeigte Leistung der Hausherren lässt Christian Schössler trotzdem positiv dreinblicken. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und standen in der Defensive sehr sicher. Dass wir uns dann gegen ein so abwehrstarkes Team gute Chancen herausspielen, spiegelt unsere gute Leistung wider“, lobte der Trainer des Gettorfer SC. Doch teils 100-prozentige Möglichkeiten ließen die Rot-Weißen ungenutzt. Stattdessen gingen die Gäste mit dem ersten Schuss aufs Tor in Führung (44.). „Wir sind gut aus der Halbzeit gekommen, hatten wieder gute Chancen. Doch uns fehlte der Glaube an den Erfolg“, konstatierte Schössler, dessen Team sich gegen einen konterstarken Gegner noch zwei weitere Gegentreffer (77., 90.) fing.

Anzeige
Mehr Fußball-News aus der Region

Die besten Torjäger in Schleswig-Holstein aus der Saison 2019/2020 (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 9. März 2020

34 Tore Zur Galerie
34 Tore ©

MTV Tellingstedt – Osterrönfelder TSV 5:1

„Wir hatten das Spielglück nicht auf unserer Seite“, stellte OTSV-Interimstrainer Tim Fuhrmann fest. Bereits nach sechs Minuten lief sein Team einem Rückstand hinterher, hatte im Anschluss allerdings mehr von der Partie und erspielte sich gute Torchancen – nutzte diese aber nicht. „Wir haben aktuell noch nicht das Selbstvertrauen, auch mal ein Spiel zu drehen. Trotzdem haben wir alles versucht. Das muss man anerkennen“, lobte Fuhrmann, dessen Mannschaft allerdings viel zu konteranfällig war. So machte es der OTSV dem Gastgeber in Halbzeit zwei viel zu leicht. Die Gegentreffer zwei bis fünf waren die Folge. Der Ehrentreffer von Vitalijs Stols (87.) kurz vor dem Ende war nur Ergebniskosmetik.