26. November 2022 / 06:04 Uhr

Youssoufa Moukoko erklärt: Davon hängt meine Vertragsverlängerung beim BVB ab

Youssoufa Moukoko erklärt: Davon hängt meine Vertragsverlängerung beim BVB ab

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Youssoufa Moukoko hat über eine mögliche Vertrags­verlängerung bei Borussia Dortmund gesprochen.
Youssoufa Moukoko hat über eine mögliche Vertrags­verlängerung bei Borussia Dortmund gesprochen. © Getty Images
Anzeige

Seit Sonntag ist Youssoufa Moukoko 18 Jahre alt und darf nun selbstständig Verträge unterschreiben. Fans von Borussia Dortmund hoffen, dass das deutsche Sturm­talent davon bald Gebrauch macht und seinen Kontrakt beim BVB verlängert. Im RND-Interview hat Moukoko nun über die Faktoren gesprochen, die er bei seiner Entscheidung berücksichtigt.

Eine Szene bei seiner ersten Pressekonferenz als deutscher A-Nationalspieler sorgte in der vergangenen Woche für zahlreiche Lacher. Als Youssoufa Moukoko gerade eine Frage nach seiner Zukunft beim Bundesliga-Spitzenklub Borussia Dortmund beantwortet hatte, lehnte sich plötzlich der neben ihm sitzende Bayern- und DFB-Kapitän Manuel Neuer in Richtung des Stürmers. Neuer flüsterte deutlich wahrnehmbar: "Komm zum FC Bayern." Ein pikantes – aber offensichtlich nicht ganz ernst gemeintes – Angebot des Routiniers, das aber einen ernsten Hintergrund hat. Der Vertrag des 18 Jahre alten BVB-Sturmtalents läuft im kommenden Sommer aus. Im Interview mit dem Redaktions­Netzwerk Deutschland (RND+), dem auch der SPORTBUZZER angehört, hat Moukoko nun eine klare Ansage über seine Zukunft gemacht.

Anzeige

So möchte der seit Mittwoch jüngste deutsche WM-Spieler der Geschichte vom BVB zunächst Antworten auf für ihn persönlich wichtige Fragen bekommen. "Ich möchte wissen, was der Verein ganz genau perspektivisch mit mir vorhat", sagte Moukoko. Er hatte sich im Verlauf der Hinrunde vor Anthony Modeste und in Abwesenheit des an Hodenkrebs erkrankten Sommer­transfers Sébastien Haller zum Stürmer Nummer eins in Dortmund gemausert - und ist so noch auf dem WM-Zug aufgesprungen. Doch wie geht es geht es für Moukoko weiter, sollte der für 30 Millionen Euro verpflichtete Haller wieder zurückkehren? Eine Frage, die sich auch der Youngster stellt. "Ich will mich weiterentwickeln und ohne Spiele kann ich mich halt nicht weiterentwickeln, denn ich möchte nicht, dass meine Entwicklung wieder stoppt. Ich denke, das ist ganz normal, denn die Perspektive ist mir wichtig" , so der Neu-Nationalspieler.

Über mangelhafte Wertschätzung kann sich der Nationalspieler in Dortmund allerdings nicht beschweren: "Ich bekomme das Vertrauen vom Trainer, Edin (Terzic, Anm. d. Red.) ist wie ein Vater für mich. Ich fühle mich pudelwohl in Dortmund, kenne das Umfeld, dort sind meine Freunde", schwärmte Moukoko und schob eine Liebeserklärung nach: "Ich liebe den Verein, die Fans lieben mich, hoffe ich. Das kann nicht jeder von sich behaupten."

Moukoko sammelte in der laufenden Saison bereits zehn Scorerpunkte (sechs Tore, vier Vorlagen) beim BVB. Der Verein soll ihm laut Medienberichten auch einen langfristigen Vertrag vorgelegt haben, allerdings sei auch das Gehalt ein Knackpunkt. Möglicherweise könnte Moukoko bei einem Klub wie dem FC Bayern mehr verdienen. Könnte also das vermeintliche Neuer-Angebot doch irgendwann ein Thema werden? "Ich habe Manuel gesagt, er braucht es nicht zu versuchen (lacht). Ich würde wirklich gerne in Dortmund bleiben, da habe ich alles", so die klare Antwort des BVB-Shootingstars, der bei einem Verein aber vielleicht doch schwach werden könnte: "Früher war mein Traumverein immer der FC Barcelona, wegen Lionel Messi", verriet Moukoko. "Wenn wir den Pokal hier in Katar nicht holen, dann bitte er. Ich glaube, dann müsste ich sogar ein Tränchen verdrücken."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis