23. November 2021 / 16:17 Uhr

Youth League: Wolfsburgs U19 beim 0:2 in Sevilla "chancenlos"

Youth League: Wolfsburgs U19 beim 0:2 in Sevilla "chancenlos"

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wieder das Nachsehen: Die U19 des VfL Wolfsburg (in Grün) unterlag Sevilla mit 0:2.
Wieder das Nachsehen: Die U19 des VfL Wolfsburg (in Grün) unterlag Sevilla mit 0:2. © Roland Hermstein
Anzeige

Die U19 des VfL Wolfsburg wartet weiter auf ihren ersten Sieg in der UEFA Youth League. Beim FC Sevilla kassierte das Team von Coach Christian Wimmer eine 0:2-Pleite.

Es geht für sie um nichts mehr, doch die U19 des VfL Wolfsburg will sich trotzdem vernünftig aus der UEFA Youth League verabschieden. Auf den ersten Sieg müssen die Nachwuchsfußballer aber weiter warten, sieben Stunden vor dem Spiel der Profis kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Wimmer beim FC Sevilla eine 0:2-(0:1)-Niederlage.

Anzeige

Dass es für den VfL in der Youth League nach der Gruppenphase nicht weitergeht, steht bereits seit dem Salzburg-Spiel vor drei Wochen fest. Aber auch in Sevilla (Hinspiel 1:1) war für die Wolfsburger nichts zu holen. Bereits in den ersten 45 Minuten legten die Hausherren mächtig los - und belohnten sich nach einer Viertelstunde. Diego Rodriguez Gallardo bekam im Sechzehner den Ball, ließ mit einer tollen Körpertäuschung gleich zwei VfLer aussteigen und nagelte den Ball aus halbrechter Position unter die Latte, von wo aus die Kugel ins Tor ging - 1:0 für Sevilla. Maximilian Mohwinkel, der Philipp Schulze (nach dem Corona-Ausfall von Koen Casteels dritter Keeper bei den Profis) im Tor der Gäste vertrat, war machtlos.

Youth League: Die U19 des VfL Wolfsburg beim FC Sevilla

Youth League: Die U19 des VfL Wolfsburg beim FC Sevilla Zur Galerie
Youth League: Die U19 des VfL Wolfsburg beim FC Sevilla © Roland Hermstein

Und die Spanier ruhten sich auf der Führung nicht aus, sondern gaben weiter Gas. 16 (!) Torschüsse verbuchte Sevilla in der ersten Halbzeit - die Wolfsburger hingegen gerade mal einen. Und auch nach der Pause gelang dem VfL kein Treffer. Im Gegenteil, kurz vor Schluss musste die Wimmer-Truppe sogar noch das 0:2 hinnehmen. Bei einer Ecke fühlte sich niemand für Dario Benavides Fuentes verantwortlich, der per Kopf traf. Den hätte Mohwinkel halten müssen, doch der Ball rutschte ihm durch die Handschuhe.


"Im Endeffekt wäre ein Punktgewinn nicht verdient gewesen", bilanzierte Wimmer. "Wir waren in allen Belangen unterlegen. Der Gegner hatte mehr Torszenen und deutlich mehr Ballbesitz. Wir waren chancenlos." Und so bleibt der VfL mit gerade einmal einem Pünktchen Gruppenletzter - daran kann auch das letzte Spiel in zwei Wochen gegen den OSC Lille nichts mehr ändern.