01. Februar 2021 / 15:02 Uhr

Zusätzliche Millionen für RB Leipzig: Gladbacher Kaufpflicht für Wolf greift im Februar

Zusätzliche Millionen für RB Leipzig: Gladbacher Kaufpflicht für Wolf greift im Februar

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
MOENCHENGLADBACH, GERMANY - OCTOBER 31: Leipzig's Emil Forsberg (L) in action with Moenchengladbach's Hannes Wolf (R) during the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and RB Leipzig at Borussia-Park on October 31, 2020 in Moenchengladbach, Germany. (Photo by Sascha Steinbach - Pool/Getty Images)
Borussia Mönchengladbach steht kurz davor, RB Leipzigs Hannes Wolf dauerhaft zu verpflichten. © 2020 Getty Images
Anzeige

Bei RB Leipzig konnte sich Hannes Wolf nicht wirklich in Szene setzen, war lange Zeit verletzt und kam danach nicht mehr auf das nötige Leistungsniveau. Deshalb wurde er an Borussia Mönchengladbach verliehen. Nun stehen die Fohlen kurz davor, den Österreicher dauerhaft zu verpflichten. 

Mönchengladbach. Bisher ist Hannes Wolf lediglich leihweise im Trikot von Borussia Mönchengladbach unterwegs. Doch aller Wahrscheinlichkeit nach, wird der 21-Jährige noch im Februar dauerhaft zum Fohlen. Denn die Gladbacher verpflichteten sich bei der Leihe im vergangenen Sommer zu einem Kauf, sollte der offensive Mittelfeldspieler eine gewisse Anzahl von Einsätzen bekommen. Wie der SPORTBUZZER erfuhr, greift diese Kaufpflicht nun im Februar. Demnach würde der bis Juni 2021 verliehene Wolf ab der kommenden Saison ein Vollblut-Gladbacher sein.

Anzeige

11 Millionen Euro Ablöse

Medienberichten zufolge spült die Transaktion stattliche 9,5 Millionen Euro zusätzlich in die Kasse von RB Leipzig. Hinzu kommen die 1,5 Millionen Euro für die Leihe. Einigen Fans ist Wolf allerdings keine insgesamt elf Millionen Euro wert, wie die Reaktionen diverser Gladbach-Anhänger im Netz erkennen lassen. Bei den meisten Twitter-Nutzern ist der Tenor, dass Wolf ungeeignet für die Bundesliga ist oder dass Gladbach mit dem Kauf des Österreichers Geld verbrenne. Die Kritik und die Beleidigungen gehen anscheinend schon so weit, dass Wolf bei Instagram die Kommentarfunktion unter seinen Bildern weitestgehend abgeschaltet hat.

Mehr zu RB Leipzig

Aber es gibt auch Fans, die den Kicker gegen die Hasstiraden verteidigen und Geduld für den noch jungen Spieler fordern. Die will auch Gladbach-Trainer Marco Rose mit ihm haben, schließlich ist Wolf sein Wunschspieler. Die beiden verbindet eine gemeinsame Vergangenheit bei Red Bull Salzburg. Unter Rose entwickelte sich der Österreicher prächtig, schaffte auch seinetwegen den Sprung in die Bundesliga zu RB. Aus diesem Grund will Wolf selbst auch gerne bei den Fohlen bleiben. Nach dem Spiel gegen Leipzig (0:1) in der Hinrunde sagte er: "Ich sehe mich als Spieler von Borussia Mönchengladbach. Ich glaube, dass ich längere Zeit hier sein werde als nur diese Saison."

Kein Durchbruch bei RB Leipzig

RB Leipzig hatte Hannes Wolf im Sommer 2019 von Red Bull Salzburg verpflichtet. Der 21-Jährige verletzte sich aber kurz vor Saisonbeginn, sodass er mehrere Monate ausfiel und dann nicht mehr zur benötigten Form fand. Gerade mal fünf Einsätze im RB-Trikot hatte er auf dem Konto, die sich auf eine Gesamtzeit von 53 Minuten beliefen.

Bei Borussia Mönchengladbach sieht das anders aus. Für die Fohlen trat er in der aktuellen Saison bereits 26 Mal an: In der Bundesliga war er bei allen 19 Partien dabei, bestritt beide Pokalspiele und stand auch in fünf der sechs Champions-League-Begegnungen der Gladbacher auf dem Rasen. Dreimal konnte er einen Treffer erzielen, einen im Pokalspiel gegen den SV Elversberg und zwei in der Bundesliga. Einen davon machte Wolf beim Spiel gegen RB Leipzig und brachte den Roten Bullen damit die erste Niederlage der Spielzeit 2020/21 bei. Seinen anderen Treffer erzielte er in der Partie gegen Schalke 04, die Borussia Mönchengladbach mit 4:1 gewann.