05. November 2019 / 12:21 Uhr

Zwei Verletzte gegen Walsleben: SpVgg Gühlen-Glienicke/Rägelin vom Pech verfolgt

Zwei Verletzte gegen Walsleben: SpVgg Gühlen-Glienicke/Rägelin vom Pech verfolgt

Marius Böttcher
Märkische Allgemeine Zeitung
Max Schütte verletzte sich am Sonntag schwer und wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.
Max Schütte verletzte sich am Sonntag schwer und wurde per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. © Marius Böttcher
Anzeige

Kreisliga Ost Prignitz/Ruppin: Während Maik Witecki noch Glück im Unglück hatte, musste Max Schütte bereits operiert werden.

Einen rabenschwarzen Sonntag erlebten die Kreisliga-Kicker der SpVgg Gühlen-Glienicke/Rägelin: Für die Schützlinge von Trainer Arne Kohlert schmerzte die Verletzung von zwei Spielern mehr als die unglückliche 1:2-Niederlage gegen den SV Blau-Weiß Walsleben. „Max Schütte brach sich das Schienbein, wurde mit dem Rettungswagen abgeholt und bereits am Montag operiert", berichtet der GG-Coach. Als Angreifer Schütte auf das Tor der Gäste zulief, gab es einen Zusammenprall mit Blau-Weiß-Keeper Hannes Lange.

Mehr Fußball aus der Region

Über eine halbe Stunde war die Partie zu Beginn der zweiten Halbzeit durch die Horror-Verletzung unterbrochen, Schiedsrichter Uwe Peters ließ knapp 35 Minuten nachspielen. Kurz vor Ultimo mussten die Hausherren den zweiten Aderlass hinnehmen. Maik Witecki erwischte es nach einem Kopfballduell beim Aufkommen böse am Fuß, mit seiner Mittelfußprellung hatte er aber noch Glück im Unglück. "Trotzdem läuft er auch auf Krücken", informierte der Coach, der den Gästen keine Absicht unterstellt: „Das waren unglückliche Zweikämpfe, für uns aber natürlich extrem bitter. Damit fallen zwei sehr wichtige Spieler aus. Wir hoffen auf schnelle Genesung und stehen als Mannschaft hinter beiden Jungs.“